Chancen besser verwerten

HG Saarlouis am 3. Spieltag zu Gast bei den „Jung-Galliern“ in Balingen

 

Saarlouis. Den Schlusspunkt unter den dritten Spieltag der 3. Liga Süd setzen am Sonntag (17.00 Uhr) die Bundesliga-Reserve der HBW Balingen und die HG Saarlouis. Beide Teams sind mit je einem Sieg und einer Niederlage in die Runde gestartet, begegnen sich am Sonntag in der Balinger Sparkassen-Arena also durchaus auf Augenhöhe.

 

Eine bessere Chancenverwertung, die Festigung des Deckungsverbundes und ein gutes Umschaltspiel: Das sind die drei Schwerpunkte, an denen Philipp Kessler unter der Woche in Vorbereitung auf die Partie mit seinen Jungs gearbeitet hat. Insbesondere die Chancenverwertung war es, die am vergangenen Wochenende bei der Heim-Niederlage gegen Fürstenfeldbruck neben einem Top-Gästetorwart den Ausschlag gegeben hatte.

 

Die Jung-Gallier hatten dem Liga-Favoriten Konstanz zuletzt einen guten Kampf geliefert, aber am Ende in der Schänzlehalle den Kürzeren gezogen. Daher sind die Jungs von André Doster auch gegen den zweiten Zweitliga-Absteiger besonders motiviert und wollen die Punkte sicherlich behalten.

 

Die junge HBW-Truppe, so Kessler, verstehe es, einen guten Handball zu spielen, agiere meistens aus einer stabilen 6:0-Deckungsformation, bei der die Halben sehr offensiv zur Mitte agieren. „Dafür müssen wir uns Lösungen einfallen lassen.“ In der Defensive („… auch da gibt es noch Steigerungspotenzial.“), die in den beiden ersten Saisonspielen ganz ordentlich gearbeitet habe, gelte es in dieser Partie, vor allem die Kreise von Spielmacher Jan Bitzer, dem Rückraumschützen Adam Soos und Rechtsaussen Moritz Strosack einzuengen, die gegen Konstanz allein für 20 der insgesamt 27 Treffer gesorgt hatten.

 

„Wenn unser Plan einigermaßen aufgeht, dann können wir durchaus darauf hoffen, in Balingen etwas holen zu können.“, ist Kessler optimistisch. Personell wird es gegen die „Jung-Gallier“ noch keine Änderungen gegenüber der letzten Woche geben. Pascal Noll, der möglicherweise in 14 Tagen wieder mit dabei sein kann, Ivo Kucharik und Niklas Louis fallen weiterhin aus.