Restart bei der HG Saarlouis

Ab sofort wieder reguläres Training – DHB-Pokal-Runde zum Wiedereinstieg

 

Saarlouis. Nachdem der Deutsche Handball Bund die Rahmenbedingungen für einen Restart der 3. Liga unter Corona-Bedingungen vorgegeben hat, hat die HG Saarlouis entschieden, dass man nun den eingeschlagenen Weg des Aufbaus einer in der Region verwurzelten Mannschaft mit jungen Talenten und der wirtschaftlichen Vernunft konsequent weiterverfolgen möchte, ohne dabei das Ziel einer Rückkehr in die zweite Liga aus den Augen zu verlieren. Diesen Weg unterstützen nach intensiven Dialogen die Sponsoren ebenso, wie die Mannschaft mit Cheftrainer Philipp Kessler.

Quasi als Pflichtspiel-Auftakt 2021 wird der Verein nun für die vom DHB angebotene Pokalrunde für die Drittligisten (voraussichtlich beginnend Mitte April) melden. Die ebenfalls angebotene Aufstiegsrunde sieht man bei der HGS nicht als richtigen Weg zurück in die Halle: Für Zweitliga-Handball ist eine volle Stadtgartenhalle mit euphorisierten Fans aus der Sicht des Vereins unabdingbar.

Vielmehr sieht man bei der HGS den Weg über eine attraktive Pokal-Runde endlich wieder auf die Platte zurückzukehren als die geeignetere Variante. Diese Pokalrunde, deren Ablauf ab Mitte April, vom DHB geplant ist, bietet aus Sicht der HGS die Chance auf ein erneut hochklassiges Hauptrunden-Turnier mit attraktiven Gegnern (wie in den vergangenen Jahren auch).

Voraussichtlich Ende August soll dann, den Plänen des DHB folgend, eine neue reguläre Drittliga-Saison starten. Weil es in der im November abgebrochenen Saison laut DHB-Beschluss keine Absteiger geben wird, wird diese Spielzeit mit mehr Mannschaften in den einzelnen Staffeln ausgespielt. Die HGS will in dieser Runde erneut vorne mitspielen und sich entsprechend vorbereiten.

Diese Vorbereitung beginnt heute mit der Wiederaufnahme des regulären Trainingsbetriebes für das Drittliga-Team. Dabei gelten nach wie vor die Corona-Regelungen mit regelmäßigen Tests für die Spieler im Trainings- und Spielbetrieb. Ob und wann wieder Publikum in der Halle zugelassen wird, läßt sich aktuell noch nicht sagen. Bis dahin, so das Präsidium des Vereins, werden alle Pflichtspiele auch weiterhin über Sportdeutschland-TV live übertragen. Den kostenfreie Zugang dazu für Dauerkarten-Besitzer will der Verein auch weiter anbieten.

HGS-Präsident Arnulf Willkomm hat in einem Dialog von Präsidium und Mannschaftsrat die Gelegenheit genutzt, sich bei den Spielern für ihr loyales Verhalten mit Gehaltverzicht und Treue zum Verein ausdrücklich zu bedanken. Ohne diese Einstellung sei die Bewältigung der Corona-Krise und der Weg in ein eine gesicherte Zukunft für den Verein sehr viel schwieriger geworden.

Auch die Fortsetzung der Sponsoren-Unterstützung für den eingeschlagenen Weg, welche in intensiven Gesprächen in den letzten Wochen deutlich geworden sei, sei für die Zukunftssicherung des Clubs und weiterhin attraktiven Handballsport in Saarlouis überlebenswichtig.