„Alles für den Sieg“

HG Saarlouis vor der nächsten „Küsten-Reise“ – In Rostock soll gepunktet werden

 

Saarlouis. Sie wollen gewinnen, wollen den Heimerfolg gegen Rimpar mit zwei weiteren Auswärtspunkten veredeln, wenn es am Sonntag für Jörg Bohrmann und seine Jungs in der Rostocker Ospa-Arena zum Duell mit dem aktuell Tabellenletzten HC Empor kommt. Die stecken zwar richtig in einer Krise, haben zuletzt elf Mal in Folge verloren, den Trainer ausgetauscht und den Geschäftsführer gefeuert, aber sie werden am Sonntag (16.30 Uhr) volle 60 Minuten lang alles geben, sich mit Zähnen und Klauen gegen die insgesamt 15. Saison-Niederlage wehren.

 

„Alles für den Sieg“ tut man aber auch bei der HG Saarlouis. Die Saarländer machen sich schon am Samstagfrüh auf den Weg in Richtung Mecklenburg, werden nahe Schwerin im gleichen Hotel übernachten, wie vor drei Wochen beim Auswärts-Sieg gegen Bad Schwartau (HGS-Manager Richard Jungmann mit einem Augenzwinkern: „Bei uns gibt es keinen Aberglauben – aber Glauben.“), dort am Samstagabend noch eine Trainingseinheit absolvieren und den Sonntag mit einem Auflockerungslauf beginnen.

 

Mit der Vorbereitung ist Jörg Bohrmann auch recht zufrieden, hatte er doch in dieser Woche bis auf Philipp Kessler all seine Jungs zusammen. Dabei ging es vor allem um die Abwehrarbeit, denn die Rostocker Offensive rangiert mit 438 erzielten Treffern im Liga-Vergleich auf Platz 7. Allein 107 davon hat Linksaussen Vyron Papadopoulos (2. der Torschützenliste) erzielt, 52 gehen auf das Konto von Kreisläufer Norman Flödl. Also zwei, auf die die HGS-Abwehr um Michael Schulz und Marcel Engels ganz besonders aufpassen müssen.

 

Angepfiffen wird die Partie in der Rostocker Ospa-Arena am Sonntag vom Bundesliga-Gespann Tolga Karamuk und Niklos Seliger schon um 16.30 Uhr.