Gegen Konstanz punkten

Schwierige Vorbereitungs-Woche – Trainer Jörg Bohrmann fiel krank aus

„Am Samstag gegen Konstanz zählt nur eines: 2 Punkte.“ Das sagt Abwehrstratege Philipp Kessler, der in dieser Woche gemeinsam mit Jonas Faulenbach die Vorbereitung auf das wichtige Spiel gegen den direkten Konkurrenten vom Bodensee leiten musste, weil Coach Jörg Bohrmann eine heftige Grippe ans Bett fesselte und er die Trainings-Steuerung nur per Telefon organisieren konnte. Keine idealen Voraussetzungen also für das wichtige Spiel.

 

Auch wenn die HGS nach der Niederlage in Hüttenberg aufgrund des Torverhältnisses erstmals auf dem Tabellenplatz rangiert, den man in dieser Runde so gar nicht haben wollte, ist man bislang durchaus erfolgreich durch den „Hammer-Monat März gekommen. Zwei Siege und eine Niederlage gegen Teams, die allesamt im oberen Tabellendrittel oder im Kampf um den Aufstieg stehen: Das kann sich sehen lassen, ja, es ist besser als erwartet. Mit einem Erfolg gegen den Aufsteiger vom Bodensee könnte man zum Abschluss dieses Monats auch wieder wegkommen vom ungeliebten 17. Platz. Und bis Rang 9 sind es nur 3 Punkte.

 

Die Jungs wissen, wie es geht. Dafür spricht der deutliche 30:23-Hinspiel-Sieg am Bodensee. Aber, so sagt Philipp Kessler, man dürfe die eingespielte Truppe des Aufsteigers nicht auf die leichte Schulter nehmen, zumal sie mit dem letzten Erfolg gegen Bad Schwartau nach zuvor drei Niederlagen in Folge wieder neue Zuversicht getankt haben.

 

„Wir müssen die richtigen Lösungen gegen den stabilen Deckungsverbund der HSG finden und wollen in jedem Fall an die Leistungen aus den letzten erfolgreichen Spielen gegen Eisenach und gegen Bietigheim anknüpfen.“, fasst Kessler zusammen. „Wenn uns das gelingt, haben wir gute Chancen. Klar ist auch: Heute zählt nichts anderes, als die Punkte hier in Saarlouis zu behalten.“

 

Der Fanclub der HGS, der in Kompanie-Stärke in Hüttenberg für Stimmung gesorgt hatte, hat am Samstag zur „Aktion Grüne Wand“ aufgerufen und bittet alle Besucher, entweder mit grünen Shirts, Pullovern oder Schals „Farbe zu bekennen“ und ein Zeichen im Kampf um den Klassenerhalt zu setzen. Die Partie in der Stadtgartenhalle wird zur gewohnten Zeit um 19.30 Uhr vom Bundesliga-Gespann Tim König und Sascha Siebert angepfiffen.