Wieder nicht belohnt

Saarlouis hält beim TV Emsdetten gut mit und verliert trotzdem

 

Emsdetten/Saarlouis. Das war am Ende richtig bitter: Die ganzen 60 Minuten hatte die HGS vor 1300 Zuschauern in der Emshalle beim Tabellenachten richtig dagegen gehalten. Und hinten raus fehlte wirklich nicht mehr viel, um sich zu belohnen. Doch es sollte auch diesmal nicht sein. Der TVE nutzte den Heimvorteil, hatte in Merten Krings und Dirk Holzner (beide ehemalige Saarlouiser) mit zusammen 19 Treffern ihre Besten und behielt auch mit etwas Glück am Ende beide Punkte.

 

Die Entscheidung fiel gut fünf Minuten vor dem Abpfiff . Beim Stand von 28:28 schicken die Unparteiischen Karamuk/Seliger Michael Schulz für 2 Minuten auf die Strafbank und zudem gibt’s noch einen Siebenmeter, den Dirk Holzner zum 29:28 versenkt. Zwei Angrriffe später – dazwischen hatten Engels und Holzner jeweils daneben geworfen – nutzt Terhaer die noch andauernde Überzahl zum 30:28. Zwei Tore vor und keine 4 Minuten mehr auf der Uhr. Und dann der Steal von Holzner und der Treffer zum 31:28. Das war dannn die endgültige Entscheidung, auch wenn noch drei Tore fallen.

 

Saarlouis war eigentlich immer auf Augenhöhe und hatte dann doch in entscheidenden Phasen öfter das Nachsehen. Fifty-Fifty-Situationen gingen regelmäßig zu Ungunsten der HG aus. Statt Anschluss oder Ausgleichstreffer, passierten wieder Fehler, die der Gegner bestrafte.

 

So zum Beispiel 4 Minuten vor dem Seitenwechsel. Beim 12:11 ist die HG dran, drei Minuten und drei Fehler später sind die Gastgeber auf 15:11 weggezogen. Es brauchte schon 2 Strafwürfe, um den Pausenrückstand wieder zu verringern

 

Anderes Beispiel: Sekunden nach dem Wiederanpfiff sorgt ein technischer Fehler im Angriff der HG für den Ballverlust und statt des möglichen Anschluss-Treffers, bauen die Gastgeber ihren Vorsprung auf 16:13 aus.

 

Es sind offenkundig die Kleinigkeiten, die das Team einfach nicht in den Griff bekommt und manchmal kommt dann auch noch Pech dazu. Sie haben gekämpft, sie haben sich gewehrt, aber sie haben sich wieder nicht belohnt. 13 Spiele bleiben noch.

 

Statistik HGS: Pat Schulz (14 Paraden/1x 7m/1 Tor), Klein , Leist, Kolodziej 3, Murawski 3, Weissgerber 10/7, Barkow 2, Muller, Müller 4, Anderssson 1, M. Schulz 1, Paetow, Polydore, Engels 4, Noll 1

 

Statistik TVE: Ferjan (1 Parade, 1 x7m), Madert (8 Paraden/1 x 7m), Krings 9, Franke 4, Terhaer 2, Hübner, Kolk, Steffen, Dräger, Holzner 10/3, Wesseling, Adams 5, Kropp 2.

 

Siebenmeter: HGS 7/10, TVE ¾

 

Zeitstrafen in Minuten: HGS 8, TVE 8 (rote Karte Franke, rote Karte Noll)