Eingeschworenes Team

Auf dem Weg dahin wichtiger Meilenstein: Das Trainingslager in La Bresse

 

La Bresse/Saarlouis. Sommer, Sonne, Wasser, Berge, kurz eine herrliche Umgebung: Man könnte meinen, es ginge hier um Urlaub. Doch das ist eine besondere Art „Urlaub“ , die sich HGS-Coach Pilipp Kessler für seine Jungs ausgedacht hat: das Trainingslager im französischen La Bresse in den Vogesen. Der Coach sorgte dann auch für ein schweißtreibendes „Animationsprogramm“.

 

Vom innig geliebten täglichen „Good-Morning-Run“, über „Serpentinen-Läufe“ bis hin zu „Spezialitäten“ auf der Tartanbahn oder in der Halle. Der Schweiß floss bei den Jungs regelmäßig und reichlich. Das ist die eine Seite, die natürlich zu einem Trainingslager gehört. Aber auch die andere Seite – „Team-Building“ genannt – kam im sonnigen La Bresse nicht zu kurz und war für Coach Kessler mindestens genau so wichtig, wie die körperlichen Anstrengungen. „Wir wollen uns als Mannschaft, als eingeschworenes Team finden.“, hatte er seinen Jungs mit auf den Weg gegeben.

 

 

So war die Mannschaft in einem schönen, so genannten „Selbstversorger-Haus“ untergebracht und musste sich um die Verpflegung, das Kochen und das Aufräumen natürlich selbst kümmern. Hinzu kamen Aktivitäten, die auf gemeinsames Handeln als Team abzielten, seien es nun die Kajak-Tour, das Balancieren auf der Slagline mit gegenseitiger Sicherung oder auch Beach-Vollyball-Wettkämpfe.

 

Sich kennen lernen, gemeinsam als Einheit handeln und sich aufeinander verlassen können: Das waren mit Blick auf die neue Herausforderung 3. Liga auch die Themen nicht nur einiger „Team-Besprechungen“, sondern auch in vielen Gesprächen der Jungs untereinander.

 

Für Philipp Kessler und die Jungs ist dieses Trainingslager ein wichtiger und in allen Belangen gelungener Schritt in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit.