Vertragsverlängerung

und neue Aufgaben

Bis 2023 an HGS gebunden – IKK ist sein Spielerpate – Jugendkoordinator und Trainer der U19/U23

 

Saarlouis. Der HG Saarlouis ist es gelungen, einen weiteren Top-Spieler längerfristig an den Verein zu binden. Mathias Ecker, der Sportliche Leiter der HGS, hat heute die Vertragsverlängerung von Tom Paetow bis ins Jahr 2023 bekannt gegeben. Darüber hinaus professionalisiert der Verein weiter seine bestehenden und erfolgreichen Strukturen im Nachwuchsleistungsbereich.

 

Tom Paetow verlängert bis 2023 – zukünftig im Zuge einer Spielerpatenschaft unterstützt durch die IKK Südwest
Nicht nur die ersten Saisonspiele im vergangenen Jahr, sondern vor allem auch die letzten beiden Spiele in Gensungen und zu Hause gegen Kirchzell haben gezeigt, wie wichtig Tom für das Team ist. Es ist ein großes Anliegen des Vereins & des Trainers Philipp Kessler gewesen, diesen Spieler langfristig an den Handballstandort Saarlouis zu binden. Zukünftig soll Tom – wie bereits in den letzten Spielen aufgezeigt – Verantwortung in der Spielsteuerung übernehmen und Spieler wie Marko Grgic, Marcel Becker oder auch Neuzugang Adel Rastoder in Szene setzen und auch weiter seine starken Abschlüsse einbringen. Diese Vielseitigkeit schätzt die HGS enorm an dem 26-jährigen.
„Tom wurde in unserem Nachwuchsleistungsbereich perfekt ausgebildet und ist ein sehr spielintelligenter & technisch starker Handballer. In der Ligapokal-Runde übernimmt er mehr und mehr die Rolle, die ihm in der kommenden Saison zugedacht ist. Wir versprechen uns vor allem eine gewisse Konstanz & Balance im HGS-Angriffsspiel. Tom ist einer unserer Führungsspieler, auf die wir uns verlassen müssen.“, so der Sportliche Leiter Mathias Ecker.


Auch der IKK Südwest blieben die starken Leistungen von Tom Paetow nicht verborgen: In der Ligapokal-Runde und in der kommenden Saison wird die IKK-Südwest Spielerpate von Tom Paetow! Prof. Dr. Jörg Loth, Vorstand der IKK Südwest, freut sich sehr, wenn ein Spieler wie Tom Paetow, der bereits bei der #saarlouisbleibtfleissIKK-Kampagne mitgewirkt hat, die IKK Südwest mit seiner Persönlichkeit unterstützt, noch mehr Lust auf Bewegung zu machen.

Tom Paetow wird hauptamtlicher Jugendkoordinator und Trainer der U19/23 –

HGS professionalisiert weiter die Strukturen im Nachwuchsleistungsbereich

„Viele weitere Talente sollen Marko Grgic, Konrad Wagner und Elyas Noh folgen“, so das klare Ziel des designierten neuen Jugendkoordinators Tom Paetow, der ab dem 01.07. den bis dato so erfolgreichen Nachwuchsbereich der HGS leiten und weiterentwickeln soll.

Auch Mathias Ecker, legt größten Wert auf den Nachwuchsbereich und insbesondere die Anschlussförderung. „Für mich ist Bob Hanning und seine Ausbildungs-Philosophie bei den Füchsen Berlin das Maß aller Dinge: Niemand hat in diesem Bereich so viel Kompetenz wie er; an seinen Strukturen möchten wir uns in Saarlouis so gut es geht orientieren. Diesen klaren Auftrag hat Tom und ich bin überzeugt, dass er die richtige Person für diese Aufgabe ist: Der Nachwuchs ist unsere Zukunft! Tom selbst ist ein Kind der HGS und kann diesen Weg daher authentisch vorleben und vermitteln.“ Konkret sollen die besten Talente eines Jahrgangs stets in den höchsten Ligen des jeweils älteren Jahrgangs zum Einsatz kommen. Gleichzeitig sollen die Spieler mit gezieltem individuellem Training im handballerischen und athletischen Bereich an das Drittliga-Team herangeführt werden und dort möglichst frühzeitig Einsatzzeiten erhalten. Dies wird bereits sehr erfolgreich mit den Talenten Grgic, Wagner & Noh im Drittliga-Team, aber auch mit Tim Härtig, Joshua Reiz, Nico Becker oder gar Oskar Czertowicz, die bereits in den Trainingsbetrieb des Drittliga-Teams integriert sind, praktiziert. Weiterhin soll in der neuen Saison durch den neuen Jugendkoordinator wieder peu à peu ein Vormittagstraining etabliert werden, um den Spielern der 1. Mannschaft und den Anschlusskaderspielern einen höheren Trainingsumfang zu ermöglichen.

Paetow hat als U19-Bundesliga-Trainer und U23-Saarlandliga-Trainer einen großen Einfluss auf die Anschlussförderung und kann hier die Talente in enger Absprache mit Philipp Kessler fördern und entwickeln. Auch Kessi freut sich auf die Zusammenarbeit mit Tom: „Er hat in den letzten Jahren schon sehr gute Arbeit im Nachwuchsbereich geleistet und hat sich die Chance verdient, diesen Bereich nun zu leiten. Eine gute Anschlussförderung ist sehr umfassend und Tom kann hier mit seiner Arbeit für die Talente neue Reize setzen.“

Dado Grgic, der das Nachwuchskonzept in den letzten Jahren nicht nur durch die Ausbildung von Spielern wie Lars Weissgerber oder Michael Schulz sehr erfolgreich initiiert und umgesetzt hat, wird in der kommenden Saison eine neue Herausforderung beim luxemburgischen Meister HB Esch suchen. „Wir sind Dado unglaublich dankbar für die tolle Arbeit, die er hier geleistet hat. Dado ist und bleibt immer einer von uns; er ist nicht aus der Welt und ich bin mir sehr sicher, dass er uns weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen wird. Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Er wird die Entwicklung seiner ausgebildeten Nachwuchsspieler intensiv verfolgen.“, so Mathias Ecker.

 

Für Danijel Grgic ist die Übernahme der Trainerstelle beim luxemburgischen Top-Club HB Esch (Dado: „War nicht geplant“) „eine einmalige Gelegenheit und eine neue sportliche Herausforderung“. Er will dort die erfolgreiche Arbeit von Andre Gulbicki (ebenfalls ehemaliger HGS-Coach) fortführen.