Esch deutlich besser

HG Saarlouis unterliegt im Samstag-Nachmittag-Test klar

Saarlouis. „Wir haben gesehen, dass wir in der kommenden Woche noch reichlich Arbeit haben.“ So bilanzierte HGS-Trainer Philipp Kessler den Samstag-Nachmittag-Test gegen die Luxemburger Profi-Truppe von Esch-Trainer Andre Gulbicki. Die agierten von Anfang an clever und abgezockt und ließen der dezimierten HGS-Truppe nicht wirklich eine Chance.

Bei Saarlouis fehlten neben Tommy Wirtz (Länderspiele Luxemburg) zudem die an einer Grippe laborierenden Pat Schulz und Philipp Leist. Dafür war erstmals wieder Lars Walz auf der Platte und zeigte ansprechende Ansätze nach seiner langen Verletzungspause.

Ob es nun an der ungewohnt frühen Anwurfzeit oder an den fehlenden Kraftkörnern lag, nachdem in den letzten beiden Wochen fast alle grippekrank waren, die HGS verharrte in der ersten Hälfte quasi im Winterschlaf. Zudem hatten der Tabellenführer der 1. Liga Luxemburgs  bei der Torhüterleistung eindeutig Vorteile und spielte sich nach dem 4:5 Zug um Zug einen deutlichen Vorsprung heraus. Die 2. Spielhälfte konnte der saarländische Drittligist dann mit deutlich mehr Engagement in der Abwehr und besserer Chancenverwertung ausgeglichen gestalten. Trotzdem fiel die Niederlage am Ende mit 23:31 deutlich aus.