Gutes Trainingsspiel in Esch

Luxemburgs Meister gewinnt am Ende 23:22 (13:13) – HGS mit Unkonzentriertheiten

 

Saarlouis/Esch. Am Ende waren Jörg Bohrmann und sein Co. Phiipp Kessler durchaus zufrieden mit dem Test beim Luxemburger Meister und EHF-Pokal-Teilnehmer Esch, obwohl auf der Anzeigentafel nach 60 Minuten ein hauchdünner 23:22 (13:13)-Erfolg für die Gastgeber aufleuchtete. Es waren einige Konzentrationsschwächen bei der HGS, die ausschlaggebend dafür waren, dass es diese Niederlage gab. Das ist in dieser Phase der Vorbereitung aber nicht ungewöhnlich. „Wir wissen, woran wir arbeiten müssen.“, bilanzierte Co-Trainer Philipp Kessler.

 

Saarlouis war ordentlich in die Partie gestartet, führte in Halbzeit 2 mit 7:4 und 13:10, bevor es die besagten Unkonzentriertheiten gab, die Esch noch vor dem Seitenwechsel den Ausgleich erlaubte. Auf beiden Seiten zeigten die Torhüter recht ordentliche Leistungen, bei Esch war das „ein alter Bekannter“ Rajko Milosevic, bei Saarlouis wechselten sich Pat Schulz (1. Halbzeit) und Darius Jonczyk (2. Hälfte) ab.

 

Der Luxemburger Top-Club kam besser aus der Pause zurück, ging nach 33 Spielminuten beim 14:13 erstmals in Führung und behauptete die zunächst. Beim Stand von 16:15 (44.) für die Gastgeber nahm Jörg Bohrmann eine Auszeit, sortierte seine Jungs neu, was schließlich in Minute 46 zum 18:18-Gleichstand führte. Fast vier Minuten dominierten in der Folge die Torleute auf beiden Seiten und ließen keinen Treffer zu. Erst zehn Minuten vor dem Ende ging der Luxemburger Meister dann wieder in Führung (19:18, 50.). In der Folge nahmen die Unkonzentriertheiten bei Saarlouis wieder zu und Esch nutzte das konsequent, ging mit 23:21 in Front. Doch der deutsche Zweitligist kämpfte, zwang Esch knapp 50 Sekunden vor dem Ende beim Stand von 23:22 zur Auszeit. Noch 20 Sekunden waren auf der Uhr, als Jonczyk ein Geschoss der Luxemburger parierte, Philipp Leist startete den Gegenstoß, scheiterte aber an Milosevic und es blieb beim 23:22.

Für den Zweitligisten steht nun am kommenden Samstag der nächste Test beim benefiz-Spiel gegen Illtal auf dem Plan.