Keller-Duell in Hildesheim

HG Saarlouis will Revanche und ersten Auswärtssieg

 

Saarlouis. Ohne Auswärts-Sieg will die HG Saarlouis die Runde nicht beenden: Vier Spieltage vor Schluss gibt es am Sonntag (17.00 Uhr) beim Keller-Duell in Hildesheim dazu die Möglichkeit, zudem hat man gegen das Team von Gerald Oberbeck noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel kassierte die HGS eine schmerzliche 25-29-Niederlage.

 

„Wir wollen die offene Rechnung begleichen und in der Volksbank-Arena in Hildesheim punkten.“ HGS-Coach Philipp Kessler sieht in der Partie des Letzten beim Vorletzten durchaus so etwas, wie einen Prestigekampf zweier Mannschaften, die wohl gemeinsam in diesem Jahr den Weg in die 3. Liga gehen werden, wenngleich Hildesheim noch eine sehr geringfügige rechnerische Chance auf den Klassenerhalt sieht.

 

Dennoch will die Eintracht mit gleichen Argumenten wie zur Zeit in Saarlouis ihr Heimspiel an diesem Sonntag gewinnen: „Wir wollen in den letzten Heimspielen versuchen, noch einmal alles für unsere Zuschauer zu geben und zu gewinnen. Wir wollen unseren Fans so etwas für die große Unterstützung in der Saison zurückgeben“, so Eintracht-Coach Gerald Oberbeck.

 

Stärkste Waffe von Oberbeck ist dabei sein Rückraum-Shooter Sawas Sawas, der mit 191 Treffern die Torschützenliste der 2. Liga unangefochten anführt. In Saarlouis beim Hinspiel hatte er 8 mal eingenetzt. Seine Kreise gilt es mit konsequenter und konzentrierter Abwehrarbeit einzuengen, so Philipp Kessler.

 

Angepfiffen wird die Partie um 17 Uhr vom Bundesliga-Gespann Thomas Kern und Thorsten Kuschel.