Höchst ambitionierte Aufgabe in Kronau

Erste Standortbestimmung für die Kessler-Sieben

 

Nun geht es endlich los! Nach dem Pflichtspielauftakt im Pokal folgt morgen die erste Partie der neuen Drittligaspielzeit. Und die Mannschaft, die der HGS morgen um 20:00 Uhr im Trainingszentrum Kronau gegenübersteht, hat es gleich in sich: Die Rhein-Neckar Löwen 2. Betrachtet man ihre Tabellenplatzierung der vergangenen Saison (Vizemeister) und berücksichtigt man, dass dieses Jahr kein Absteiger aus Liga 2 in die 3. Liga Süd versetzt wurde, ist es auf dem Papier wohl die anspruchsvollste Aufgabe, gleich am ersten Spieltag gegen diesen Gegner auswärts anzutreten.

 

So richtig wurde Trainer Philipp Kessler aus der Vorbereitung noch nicht schlau: Trotz einiger Verletzungssorgen konnten sechs von sieben Testspielen gewonnen werden, im Pokal folgten dann 30 ordentliche Minuten gegen das Starensemble der „großen“ Rhein-Neckar Löwen. Wo man aber letztlich steht, so Kessler, „wird man erst nach den ersten vier oder fünf Spielen genau sagen können. Es ist wichtig, wie wir starten.“

 

Laut dem Matchplan für das Duell wollen Kessi und seine Jungs vorne mit sicheren sowie überlegten Abschlüssen das Gegenstoßspiel der schnellen Mannheimer verhindern und hinten den gefährlichen Kreuzbewegungen mit guter Beinarbeit entgegenwirken. Mut für das erste Spiel macht sicherlich die letzte Begegnung mit den Junglöwen, die Saarlouis mit 22:26 gewann. Die Junglöwen ihrerseits, gespickt mit drei frisch gebackenen U19 Vizeweltmeistern, werden wohl in voller Kapelle antreten und versuchen der HGS ihr Spiel aufzudrücken.

Um nochmal 10% drauflegen zu können, hofft Kessler insbesondere auf die Unterstützung der treuen Fans, von denen sich sicherlich einige nach Kronau auf den Weg machen werden.