Laurent-Gala zum Abschied

Liga-Pokal: HG Saarlouis schlägt HSG Bieberau-Modau 27:25 (14:10)

 

Saarlouis. Zum Ende einer schwierigen Corona-Saison gab es im Liga-Pokal beim Nachholspiel gegen die HSG Bieberau-Modau am Pfingstmontag nochmals einen 27:25 (14:10)-Start-Ziel-Sieg für die HG Saarlouis. Der motivierende Abschluss einer Runde, die geprägt war von leeren Hallen, Corona-Quarantäne und Zwangspausen. Ein schwieriges Jahr für Verein und Sportler, ein Jahr, in dem deutlich wurde, dass Handball ohne Publikum, ohne stimmungsvolle Emotionen auf den Rängen, eigentlich nicht geht.

 

Und trotzdem: HGS-Coach Philipp Kessler – seit knapp einer Woche stolzer Papa von Sohn Moritz – konnte dieser Saison durchaus auch Positives abgewinnen: „Wir alle waren froh, dass wir als Drittligist in dieser Pandemie die Möglichkeit hatten, zu trainieren und zu spielen.“ Es sei dabei aus sportlicher Sicht vor allem gelungen, die Nachwuchs-Talente zu integrieren. Das sei im Hinblick auf die kommende Spielzeit, die dann hoffentlich wieder regulär und insbesondere mit Publikum in den Hallen stattfinden könne, sehr wichtig für die HG Saarlouis gewesen.

 

Dass man sich in den sechs Partien der Pokal-Runde nicht für die DHB-Hauptrunde qualifiziert habe, sei sicher den besonderen Umständen geschuldet. Die Trainings-Zwangspause im Januar-Februar-Lockdown, und die zweiwöchige Quarantäne des Teams mitten in dieser Kurz-Runde seien, so der Coach, sicher mit ein Grund dafür gewesen. Um so wichtiger sei es, nach der Niederlage in Zweibrücken, im letzten Spiel nochmals ein positives Zeichen zu setzen. Die Mannschaft habe sich charakterstark nochmals „voll reingehängt“ .

 

 

 

 

Die Partie gegen Bieberau, bei der es eigentlich um nichts mehr ging, war für das Selbstvertrauen wichtig.
Dabei glänzte am Montag nochmals einer besonders, der den Verein verlässt und in seine französische Heimat zurückkehrt. Loic Laurent zeigte noch einmal alle Facetten seines Könnens. Vor dem Spiel vom Verein offiziell verabschiedet, war er über die gesamten 60 Minuten der Leader auf der Platte, sorgte mit glänzenden Anspielen und eigenen Treffern dafür, dass man in diesem Spiel nie den Eindruck hatte, die gut agierenden Gäste, könnten den Saarlouiser Sieg irgendwie in Gefahr bringen. Danke Loic.

 

Ohne die verletzten Niklas Louis, Sebastian Hoffmann und Elias Noh und auch ohne den privat verhinderten Gilles Thierry zeigten die Kessler-Jungs von Anfang an, wer in der Stadtgartenhalle das Sagen hat. Ein bestens aufgelegter Patrick Schulz im HGS-Gehäuse (15 Paraden) und der treffsicherere Nachwuchs-Kreisläufer Jannik Reinshagen waren zwei weitere auffällige Protagonisten in dieser Partie.

Tor durch Jannik Reinshagen.
Foto: Rolf Ruppenthal/ 24. Mai 2021

 

Nach ausgeglichener Anfangsphase, konnte sich die HGS nach 20 Minuten auf 10:6 absetzen und verteidigte diesen Vorsprung auch bis zur Pause (14:10). Und anders, als zwei Tage zuvor in Zweibrücken, riß der Faden bei den Gastgebern nach dem Seitenwechsel nicht. Nach 35 Minuten hieß es 17:11 und eine Viertelstunde vor Schluss beim 23:18 deutete bereits alles auf einen Sieger HGS hin.

 

Die HSG Bieberau-Modau gab sich aber nie auf. Angetrieben von ihrem Besten Michael Malik und auch dank ihres Torwarts Christopher Weizsäcker, der in Halbzeit 2 besser ins Spiel fand, blieben die Gäste immer in Schlagdistanz. Mehr als Ergebnis-Kosmetik ließen die Saarländer auch in der Schlussphase mit einer engagierten Abwehrleistung aber nicht mehr zu. Am Ende leuchtete ein 27:25 von der Anzeige-Tafel.

 

Statistik HGS: Schulz (1.-60 Min) 15 Paraden, Laurent 6, Becker 4, Leist 4/1, Reinshagen 4, Grgic 4, Kurotschkin 3, Paetow 2.

 

Bieberau: Malik 8/2, Dambach 4, Büttner 4/2, Wucherpfannig 3, Kunzendorf 2, Eisenhuth 2, Brandt 1, Buschmann 1.

 

Siebenmeter: HGS 1/1, HSG 4/4

Zeitstrafen in Minuten: HGS 8, HSG 8

 

Dankeschoen der Mannschaft fuer Fans und Sponsoren.
Foto: Rolf Ruppenthal/ 24. Mai 2021