Saarlouis will wieder punkten

ASV Hamm-Westfalen mit Druck vor dem 2. Heimspiel des neuen Handballjahres

 

„Wir wollen in Hamm nicht nur ein gutes Spiel abliefern, wir wollen mehr.“ HGS-Coach Jörg Bohrmann hat sein Team für die Rückrunden-Auftakt-Partie beim ASV Hamm-Westfalen auf Sieg eingeschworen. Nach dem Erfolg von Essen wollen die Jungs um Jonas Faulenbach den Hinspiel-Erfolg wiederholen und auch in der Westpress-Arena bestehen.

 

„Die Frage ist nicht, ob der Gegner in der Tabelle über uns oder unter uns steht. Wir schauen jetzt von Spiel zu Spiel.“ Zwei Faktoren waren beim 28:23-Auftakt-Sieg im neuen Handballjahr 2017 in Essen ausschlaggebend: Die stabile, bewegliche Defensive mit Abwehrchef Philip Kessler und das disziplinierte Spiel über 60 Minuten. „Eine solche disziplinierte und leidenschaftliche Leistung müssen wir auch am Samstag auf die Platte in der Westpress-Arena bringen, dann haben wir auch die Chance auf Zählbares.“

 

Der Druck in dieser Partie ist beim ASV sicher größer, als bei den Saarländern. Nach der Heim-Niederlage gegen Aue wurde unter der Woche Trainer Nils Pfannenschmidt freigestellt und Co-Trainer Christof Reichenberger und Kapitän Jakob Macke hatten bei der Vorbereitung auf Saarlouis das Kommando. Ob am Samstag schon ein neuer Trainer auf der Bank des ASV sitzt, war am Freitagfrüh noch nicht bekannt. Geschäftsführer Franz Dressel hatte Anfang der Woche erklärt, man sei zuversichtlich, die Trainerfrage kurzfristig beantworten zu können. Die Mannschaft will jedenfalls gegen die Saarländer in die Erfolgsspur zurückfinden und alles daran setzen, gegen die Saarländer zu punkten. Den unruhigen Jahres-Auftakt wolle man ausblenden und sich auf das Sportliche fokussieren. Erwartet wurde bei den Westfalen, dass am Samstag auch Mittelmann Daniel Eggert nach seiner Verletzung wieder mit von der Partie sein könnte.

 

Saarlouis hat aktuell „alle Mann an Bord“. Die Rückkehr der beiden Langzeitverletzten Philipp Kessler und Marcel Engels hatte sich am letzten Wochenende schon positiv bemerkbar gemacht. Hinten stand das Team in der offensiv-aggressiven Deckungsformation schon sehr gut und ließ nur 23 Gegentreffer zu. Im Angriff waren Geduld und Disziplin ausschlaggebend für den Auftakt-Sieg. Die Kampf-Ansage des ASV (z.B. Zntel-Interview in der SZ) jedenfalls hat man in Saarlouis angenommen.

 

Angepfiffen wird die Partie in der Westpress-Arena vom Elitekader-Gespann Andreas und Marcus Pritschow um 19.15 Uhr.

Tipp für alle HGS-Fans: Auch diese Partie überträgt der ASV Hamm als Livestream auf ihrer Internet-Seite.