Kessler wird Co-Trainer –

Pascal Noll Neuverpflichtung

 

Weiterer Junioren-Nationalspieler für nächste Saison verpflichtet –

 

Die Personalplanungen bei der HG Saarlouis für die kommende Runde gehen voran. Am Donnerstag gab Team-Manager Richard Jungmann zwei Entscheidungen bekannt: Philipp Kessler wird nach Abschluss der Saison seine Spieler-Laufbahn beenden. Der 32jährige Diplom-Handelslehrer (Studienrat) bleibt der HG Saarlouis aber erhalten und wird neuer Co-Trainer von Jörg Bohrmann. Gleichzeitig haben die Saarländer „einen Neuen“ für die Linksaussen-Position verpflichtet: Mit Pascal Noll kommt vom aktuellen Tabellenvierten der 3. Liga West, dem TSV Bayer Dormagen, ein weiterer Jugend-Nationalspieler ins Saarland. Der 21jährige Pascal Noll hat einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

 

Und sein alter und neuer Trainer Jörg Bohrmann freut sich auf die Zusammenarbeit: „Pascal ist ein junger, sehr ehrgeiziger Spieler mit großem Potenzial. Ich kenne ihn aus meiner Zeit in Dormagen sehr gut. 2012 sind wir gemeinsam Deutscher Jugendmeister geworden. Pascal ist ein pfeilschneller Aussen und wird mit Martin Murawski ein gutes Duo auf dieser Position bilden. Er wird uns Spaß machen.“

 

Aktuell zählt der 21jährige im Drittliga-Team des TSV Bayer Dormagen zu den tragenden Säulen, hat in der laufenden Runde schon 130 Treffer erzielt (33 vom Siebenmeterpunkt) und will mit seinem Wechsel ins Saarland den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und bin sicher, dass ich mich sehr schnell einleben werde, zumal ich mit Jerome, Whity und Schulle ja auch schon einige aus der Mannschaft gut kenne.“ Außerdem freut sich der 21jährige auch auf seinen „alten Trainer“ Jörg Bohrmann, der ihn schon nach Dormagen geholt hatte und von dem er in seiner Zeit als Jugendspieler sehr viel gelernt habe.

 

Für Philipp Kessler ist der „Rollen-Tausch“ vom Spieler zum Trainer in der kommenden Spielzeit ein seit Wochen „wohlüberlegter Schritt“: „Ich freue mich auf neue Aufgabe nach so langer Zeit als Spieler und möchte in enger Zusammenarbeit mit Jörg Bohrmann mithelfen, die Mannschaft weiter zu entwickeln.“ Bis dahin aber gilt sein Hauptaugenmerk dem sportlichen Klassenerhalt, von dem der 32jährige überzeugt ist.