Ziel: „Rote Laterne“ abgeben

HG Saarlouis erwartet Samstag den Tabellensechsten Hamm

 

Saarlouis. Vielleicht kann man ja die „rote Laterne“ noch an einen anderen abgeben. Drei Spiele hat das Team von Philipp Kessler noch vor der Brust und kann zudem im Kampf um Platz 16 zwischen Aue, Wilhelmshaven und Eisenach noch so etwas, wie das „Zünglein an der Waage“ werden, denn gegen zwei der Kontrahenten (Wilhelmshaven und Eisenach) wird noch gespielt. Am Samstag ist aber erst mal der Tabellensechste aus Hamm zu Gast in der Stadtgartenhalle (19.30 Uhr).

 

„Mit der richtigen Einstellung und wenn bei uns alles passt, dann können wir das Spiel heute gewinnen.“ HGS-Abwehrturm Michael Schulz jedenfalls will seinen Part dazu beitragen und gab sich vor der Partie durchaus kämpferisch: „Wir haben gegen Hamm noch eine Rechnung offen, denn im Hinspiel fehlte schon nicht viel gegen den ASV.“ Er weiß, dass es gegen die vom saarländischen Mittelmann Björn Zintel geführte Formation aus Westfalen insbesondere auch auf eine gute Abwehrleistung ankommt: „Sie spielen einen schnellen Ball nach vorne und haben große individuelle Qualität im Team. Da müssen wir mit gutem Rückzugsverhalten und stabiler Deckung dagegenhalten.“

 

Darauf hat Philipp Kessler seine Jungs auch eingestellt, will im vorletzten Heimspiel der Saison nochmals eine Mannschaft sehen, die sich den treuen HGS-Fans ordentlich präsentiert. Das sei man den Anhängern schuldig.

Die Westfalen werden sicher alles dran setzen, den sechstn Tabellenplatz zu verteidigen.

Angepfiffen wird die Partie um 19.30 Uhr vom Elitekader-Gespann Immel/Klein.