„…und vorne die Dinger reinmachen“

HG Saarlouis erwartet am Samstag Kampfspiel in Haßloch

Saarlouis. Nach dem mäßigen Auftritt in Hochdorf (Max Hartz:„Wir haben nicht gezeigt, was wir hätten zeigen müssen.“) steht nun gleich das nächste Saar-Pfalz-Derby in gegnerischer Halle auf dem Plan. „Das wird in Haßloch ein enges Kampfspiel.“, ist sich Trainer Philipp Kessler sicher und hat seine Jungs unter der Woche auf einen sicher hoch motivierten Gegner eingestellt. Anwurf ist am Samstag im TSG-Sportzentrum in Haßloch um 19.30 Uhr.

Die Fehler vom vergangenen Wochenende wurden zu Beginn der Woche aufgearbeitet, bevor sich der Fokus im Team auf das nächste Derby richtete: „Wir haben im Training gut gearbeitet und uns insbesondere in der Abwehr auf das Spiel der TSG eingerichtet. Wir müssen vor allem die Kreise des TSG-Rückraums einengen und das Kreisanspiel verhindern.“, gibt Hartz Einblick in die Trainingswoche und ergänzt: „…und vorne müssen wir die Dinger reinmachen.“

Klingt einfach, ist es aber sicher nicht, denn die TSG Haßloch will nach zuletzt nur einem Punkt aus drei Spielen (24:29-Heimniederlage gegen Fürstenfeldbruck, 18:18 Unentschieden gegen Hochdorf und 30:36-Niederlage in Oppenweiler) vor eigenem Publikum unbedingt doppelt punkten. Das auch, weil man mit den Saarländern noch eine Rechnung offen hat. In der Vorsaison gingen nämlich beide Derbys gegen Saarlouis verloren.

„Es muss am Samstag bei uns vieles besser funktionieren, als in Hochdorf und wir müssen uns auf eine enge Kiste einstellen.“, heißt das Credo von Philipp Kessler vor dieser Partie. Personell muss der Coach auch diesmal ohne Lars Walz und Ivo Kucharik auskommen. Ivo wurde übriges am Mittwoch in Heidelberg erfolgreich am Knie operiert (Meniskus und Knorpel „abgeschliffen“) und kann bei gutem Heilungsverlauf wohl in vier Wochen wieder mit Lauftraining beginnen.