Zeit für Punkte

November-Start für die HGS in Essen – Jetzt kommen die „Gegner auf Augenhöhe“

Saarlouis. Neuer Monat, neue Chancen: Fünf Spiele im November und alle gegen „Gegner auf Augenhöhe“. Aber leichter wird das für Jörg Bohrmann und seine Jungs nicht. „Jetzt haben wir die ersten 10 der Tabelle weg und jetzt müssen wir irgendwann liefern.“, hatte der HGS-Coach nach dem letzten Spiel die Marschrichtung für den November ausgegeben. Erster „Gegner auf Augenhöhe“ ist am Freitagabend TUSEM Essen. Knapp fünf Monate nach dem Saison-Showdown mit dem glücklichen Ende, sprich: Klassenerhalt, für beide Teams, gibt es ein Wiedersehen unter neuen Vorzeichen und es geht wieder um wichtige Punkte.

 

Essens Coach Jaron Siewert will mit seiner jungen Mannschaft nach dem 27:22-Heimsieg gegen Dresden und dem 30:30-Unentschieden gegen Hildesheim, auch im dritten Heimspiel hintereinander mit den eigenen Fans im Rücken erfolgreich sein: „Ich freu mich schon sehr auf das kommende Heimspiel. Wir wollen beweisen, dass die letzte Woche Training sich gelohnt hat und wir die Leistung auf die Platte bringen können. In den letzten Spielen haben uns die zu großen Leistungsschwankungen die Punkte gekostet. Mit den eigenen Fans im Rücken wollen wir über 60 Minuten kämpferischen, emotionalen Tempohandball zeigen und den 2. Saisonsieg einfahren“, so der TUSEM-Trainer, der auch wieder auf den lange verletzten Linkshänder Michael Kintrup bauen kann.

 

HGS-Coach Jörg Bohrmann hat am Freitag den kompletten Kader zur Verfügung und wie auch der Gegner dank der Länderspielpause eine intensive Vorbereitung absolviert. Dabei haben sich die Saarländer insbesondere auf das schnelle Angriffsspiel der Gastgeber konzentriert, haben am Rückzugsverhalten und an der Fehlerminimierung im Offensivspiel gearbeitet. Kurz: Es ist Zeit für den ersten Auswärtserfolg in der Saison, auch wenn das „Am Hallo“ in Essen zum Auftakt des 11. Spieltages sicher keine einfache Aufgabe ist. Anwurf ist um 19.30 Uhr.