Abwehr ist der Schlüssel

HG Saarlouis will 3. Sieg in Folge – Favoriten-Rolle beim Tabellenzweiten Hüttenberg

 

Es wird eine schwere Aufgabe am Samstag, wenn die HG Saarlouis beim Tabellenzweiten Hüttenberg antritt. Doch die Losung „aller guten Dinge sind 3“ haben sich die Saarländer nach den durchaus nicht zu erwartenden Erfolgen in Eisenach und gegen Bietigheim auf die Fahnen geschrieben. „Wir haben keinen Druck“, sagt HGS-Spielmacher Ibai Meoki vor der Partie beim favorisierten Traditionsclub, sieht sein Team aber in einer guten Phase und rechnet sich durchaus Chancen in Hüttenberg aus. Darauf hoffen auch die fast 100 Fans, die sich am Samstag auf den Weg nach Mittelhessen machen wollen, um ihr Team lautstark zu unterstützen.

 

„Wir müssen wieder eine gute Abwehr stellen – wie gegen Eisenach und Bietigheim.“ Das ist für HGS-Linksaussen Martin Murawski die Grundlage für einen möglichen dritten Sieg in Folge. Dann hofft er, dass es auch wieder die „einfachen“ Tore aus Gegenstoß-Aktionen und „zweiter Welle“ gibt.

 

Die Vorbereitungs-Woche lief derweil nicht wirklich rund. Jerome Müller und Lars Weissgerber waren bis Donnerstag bei der Junioren-Nationalmannschaft, Darius Jonczyk fällt definitiv aus (krank) und wird durch Nachwuchs-Goalie Rouven Latz ersetzt und auch Marcel Engels konnte aufgrund eines Magen-Darm-Virus nicht trainieren. Trotzdem hat HGS-Coach Jörg Bohrmann seine Jungs mit Video-Studium am Freitag und dem gemeinsamen Abschlusstraining gut auf Hüttenberg eingestellt und sieht in einer variantenreichen Abwehr ebenfalls die Grundlage für eine Chance auch in Hüttenberg.

 

Dabei haben die Saarländer sicher auch den Sieg von Aue gegen den TVH am letzten Wochenende genau analysiert. Hüttenbergs Coach Adlasteinn Eyjolfsson hatte da die Leidenschaft und die nötige spielerische Souveränität bei seinen Jungs vermisst: „Gegen Saarlouis müssen wir von Beginn an hellwach sein und uns … erheblich steigern.“ Die Saarländer hätten in den letzten beiden Spielen gezeigt, was in ihnen steckt und ihr ganzes Potenzial abgerufen, warnt er: „Nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und unseren Fans im Rücken können wir Saarlouis schlagen.“

 

Die HGS will dagegen ihre gute Auswärtsbilanz – 5 Siege und 2 Unentschieden in 13 Partien – weiter ausbauen und außerdem will man sich für die deutliche 26:35-Hinspiel-Niederlage revanchieren.

 

Die Partie wird am Samstag im Sportzentrum Hüttenberg um 19.30 Uhr vom Elitekader-Gespann Andreas und Marcus Prtischow angepfiffen.