Berichte, Bilanzen, Neuwahlen

Jungmann will 2020 Manager-Amt in jüngere Hände geben – HGS auch künftig auf stabilen Beinen

 

Saarlouis. Berichte, Bilanzen und Neuwahlen standen im Mittelpunkt der ordentlichen Mitgliederversammlung des SC Saargold Saarlouis-Lisdorf am vergangenen Sonntag. Wichtigste Entscheidung in Sachen Führungspersonal des Vereins war die Entscheidung des 1. Vorsitzenden und Managers Richard Jungmann, sich nur noch für ein Jahr in dieses Amt wählen zu lassen. Der dann 71jährige will die Manager-Verantwortung in jüngere Hände legen. Die Mitgliederversammlung folgte in dieser Frage dem Manager einmütig und mehrfach wurden dabei die Verdienste von Jungmann um den Verein in den vergangenen Jahrzehnten hervorgehoben. Die übrigen neu gewählten Vorstandsmitglieder wurde für zwei Jahre gewählt.

 

Vor den Neuwahlen bilanzierte der Verein die beiden letzten Jahre aus wirtschaftlicher und sportlicher Sicht. Dabei wurde deutlich, dass das Aushängeschild des SaarHandballs den Abstieg aus der 2. Bundesliga nach zehn Jahren wirtschaftlich und sportlich verkraftet hat und dank der intensiven Arbeit der Verantwortlichen, der treuen Sponsoren und aller Vereinsmitglieder auch künftig auf stabilen Beinen steht. In den verschiedenen Berichten wurde auch hervorgehoben, dass wirtschaftlich solides Handeln angesichts eines reduzierten Etats auch in den kommenden Jahren oberstes Gebot bleiben müsse. Richard Jungmann betonte, das die nunmehr anstehende zweite Saison in Liga 3 dank des anhaltenden Engagements der Sponsoren und dem guten Zuschauer-Zuspruch finanziell gesichert sei.

 

Sportlich sieht der Verein durchaus optimistisch in die Zukunft. Angesichts einer erfolgreichen Nachwuchsarbeit mit allen Jugend- Leistungs-Teams in der jeweiligen höchstmöglichen Spielklasse, sei die HG Saarlouis bestens aufgestellt. Jugendleiter Klaus Ecker und A-Jugend-Trainer Daniel Altmeryer freuten sich insbesondere darüber, dass es mit der U19 gelungen sei, in der neuen Runde wieder in der A-Jugend-Bundesliga zu spielen. Hier erwarten Jugendleiter und Trainer, dass der eine oder andere durchaus den Sprung in den Drittliga-Kader schaffen könnten. Die Verzahnung mit der Drittliga-Mannschaft und Cheftrainer Philipp Kessler sei nochmals intensiviert worden.

 

Bei den Vorstandswahlen wurde Präsident Arnulf Willkomm bestätigt.Richard Jungmann bleib ein weiteres Jahr 1. Vorsitzender und Manager. Franz-Josef Hoffmann, bislang Geschäftsführer wurde zusätzlich zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt, da Harald Amann aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr antrat. Er wurde später zum Ehrenmitglied ernannt. Alle übrigen Vorstandsmitglieder wurden in ihren jeweiligen Positionen bestätigt.