Mit Heimsieg verabschieden

Dank an die Fans – Anwurf gegen den WHV: 18.30 Uhr – Spieler-Verabschiedung nach der Partie

 

Saarlouis. Letztes Heimspiel der Saison, Abschied von der 2. Handball-Bundesliga. Ein Kapitel geht zu Ende, aber es beginnt auch ein neues. Saarlouis will das Aushängeschild des saarländischen Handballs bleiben und nach einem personellen Umbruch in der 3. Liga eine gute Rolle spielen. Vorkämpfer Peter Walz hatte es nach seiner Vertragsverlängerung so formuliert: „Ich bin nicht hier, um in der 3. Liga nur mitzuspielen, sondern ich will vorne angreifen.“

 

Zunächst einmal gilt es aber, sich in den beiden noch ausstehenden Partien – am Samstag in Saarlouis gegen den Wilhelmshavener HV und nächste Woche in Eisenach – würdig und sportlich aus der Liga zu verabschieden.

 

Mit dem WHV steht heute ein Team auf der Platte, das sich fast schon gerettet hat. Den Gästen fehlt nur noch ein Punkt, oder parallel eine Niederlage oder ein Punktverlust von Eisenach in Hamm zum sicheren Klassenerhalt. Als die Fans in Wilhelmshaven am letzten Samstag nach dem Heimsieg gegen Hagen schon den Klassenerhalt bejubelten, trat Coach Christian Köhrmann auf die Euphorie-Bremse: „Das war der erste Schritt, aber wir haben vor dem Hagen-Spiel von zwei Siegen gesprochen – und daran hat sich nichts geändert… Noch haben wir nichts erreicht.“

 

„Wir wollen unseren tollen Zuschauern einen ähnlichen Fight abliefern, wie letzte Woche, nur dieses Mal mit zwei Punkten, die bei uns bleiben sollen.“ HGS-Coach Philipp Kessler will sich, wie „jeder Spieler, der hier in Saarlouis spielt“ mit einem Sieg in die Pause verabschieden. „Das ist unsere Aufgabe und die werden wir auch konzentriert angehen.“

 

Angepfiffen wird die Partie am Samstag um 18.30 Uhr (nicht um 19.30 Uhr, wie es fälschlicherweise auf unseren Plakaten steht) vom Bundesliga-Gespann Frederic Linker und Sascha Schmidt.

Nach dem Spiel werden die Spieler, die die HGS verlassen, im Kreis der Fans im Foyer der Halle offiziell verabschiedet. Einer guten Tradition folgend gibt es dann auch das Bier für nur 1,- Euro.