„…zu 100 Prozent motiviert“

Serien-Duell: 6 Heimsiege (Pforzheim) gegen sechs-Auswärtserfolge (Saarlouis)

 

Saarlouis. „Das wird ein geiles Ding.“, freut sich Philipp Leist auf den letzten Auswärtstrip der Saison in die Bertha-Benz-Halle nach Pforzheim, denn die „Mannschaft der Rückrunde“ (10 Spiele ungeschlagen) um Kapitän Peter Walz hat noch ein Ziel vor Augen: Den 2. Tabellenplatz. Dass man dafür in Pforzheim punkten muss und auch im letzten Heimspiel am 4. Mai gegen Meister Konstanz einen Sieg braucht, stachelt die Truppe von Philipp Kessler an. „Wir freuen uns auf eine stimmungsvolle Halle – das liegt uns – und wir sind zu 100 Prozent motiviert.“, bringt Leist die Stimmung vor dem Knaller-Spiel auf den Punkt.

 

Für die TGS Pforzheim ist es das letzte Heimspiel der Saison und gleichzeitig die Abschiedsvorstellung von Trainer Andrej Klimovets vor eigenem Publikum. Da wird die Bertha-Benz-Halle sicher mit einer tollen Stimmung aufwarten, zu der zudem auch der Saarlouiser Anhang lautstark beitragen will. Der HGS-Fanclub HG Mania hat einen Fanbus organisiert.

 

HGS-Coach Philipp Kessler erwartet eine „sehr, sehr anspruchsvolle Aufgabe“, denn die Gastgeber haben ihre letzten sechs Heimspiele allesamt gewonnen. Dagegen steht aber auch die Saarlouiser Serie: Peter Walz und Co. haben ihrerseits in den letzten sechs Auswärtspartien jeweils zwei Punkte mitgenommen. Eine der beiden Serien wird am Samstag beendet sein.

 

Komplett werden voraussichtlich beide Mannschaften nicht sein. Bei der TGS fehlen weiter Florian Taafel, Davor Sruk und Filipp Prsa, dafür kehrt Maris Versakovs, der zuletzt mit der lettischen Nationalmannschaft unterwegs war, zurück. Auch für ihn ist es das Abschieds-Heimspiel. Bei der HGS wird Dominik Rifel nicht spielen und hinter dem Einsatz von Ivo Kucharik steht noch ein Fragezeichen.

 

Anwurf in der Bertha-Benz-Halle ist am Samstag um 19 Uhr. Geleitet wird die Partie vom Schiedsrichtergespann Tobias Bieler und Fabian Dietz.