Lange mitgehalten

HG Saarlouis bietet Tabellenführer lange Paroli – Am Ende entscheiden die einfachen Gegenstoß-Treffer

 

Bietigheim/Saarlouis. Sie wollten die Partie so lange wie möglich offen halten und der Plan ging beinahe auch auf. Neun Minuten vor dem Ende waren die Saarländer vor knapp 1000 Zuschauern in der Viadukthalle im Bietigheim beim 26:24 absolut in Schlagdistanz, aber das, was sich wie ein roter Faden durch die gesamte Partie zog, sorgte auch für die Entscheidung: Zwei leichte Ballverluste in der Offensive und daraus resultierend zwei einfache Gegenstoßtreffer und 6 Minuten vor dem Ende war beim 30:25 die Sache dann endgültig gegessen.

 

HGS-Coach Jörg Bohrmann war aufgrund der Ausfälle zum Experimentieren gezwungen, bracht beispielsweise Phillipp Leist auf der Mittel-Position und der machte das gar nicht schlecht. Die starke Seite der HGS war am Samstag aber wieder die rechte Angriffs-Seite. Jerome Müller und Lars Weissgerber waren gut aufgelegt und steuerten je acht Tore zum Ergebnis bei. Auch Peter Walz, zeitweilig ebenfalls auf der Spielmacher-Position, netzte 6 mal ein und Kapitän Jonas Faulenbach setzte 4 Treffer.

 

Saarlouis begann selbstbewusst, lag nach 4 Minuten mit 1:3 in Front. Der Tabellenführer war aber nicht geschockt, nutzte die ersten Fahrigkeiten im HGS-Offensivspiel zu einfachen Ballgewinnen und übernahm nach 7 Minuten beim 4:3 erstmals die Führung. Als nach 12 Minuten eine 7:4 von der Anzeigentafel leuchtete, nahm Jörg Bohrmann seine erste Auszeit, weil sich das Spielchen mit dem Ausnutzen der Fehler der Gäste zu oft wiederholte. Doch es hilft zunächst nix: Einige weitere Male gelingen den Gastgebern einfache Gegenstoß-Treffer und beim 12:6 (21.) – kurz zuvor hatte Bohrmann schon die 2. Auszeit genommen – droht ein Debakel. Doch die Saarländer fangen sich, können bis zur Pause auf 15:12 verkürzen.

 

Die zweiten 30 Minuten kann die HGS zunächst ausgeglichen gestalten. Bis zur 44. Spielminute bleiben sie dran (22:20). Doch ein Doppelschlag durch Schmidt (7m) und Tim Dahlhaus bringt die Gastgeber entscheidend nach vorne (24:20). Saarlouis müht sich zwar, kommt auch nochmals auf 26:24 (51.) heran, aber ermöglicht dann auch wieder durch einfache Fehler Ballverluste und Gegenstoß-Treffer. So ließ sich die 28:32-Niederlage am Ende nicht mehr vermeiden.

 

Tore HGS: Müller 8/2, Weissgerber 8/3, P. Walz 6, Faulenbach 4, Leist 2.

 

Tore SGBBM: Scholz 7/1, Döll 6, Babarskas 5, Haller 4, Dahlhaus 4, Barthe 4, Rentschler 1, Schmidt 1.

 

Siebenmeter: HGS 5/7, SGBBM 2/3

 

Zeitstrafen in Minuten: HGS 8, SGBBM 6