„Wir wollen auf jeden Fall was holen“

Dezimiertes HGS-Team will gegen Eisenach kämpfen und punkten

 

Saarlouis. Die Hiobsbotschaft vom Donnerstag über die Verletzung von Philipp Kessler trübt die Stimmung bei der HGS vor dem morgigen Duell gegen den Erstliga-Absteiger ThSV Eisenach. Mit dem Abwehrchef fehlt dem Team von Jörg Bohrmann eine der wichtigsten Säulen im Defensivverbund. Zudem wird auch der spanische Spielmacher Ibai Meoki noch nicht wieder mitwirken könne. Der Langzeitverletzte Marcel Engels ist der dritte Mann auf der Ausfallliste.

Eine schwierige Situation für den Coach der Saarländer („Da müssen wir jetzt durch“) vor der Partie gegen die Wartburgstädter am 5. Saison-Spieltag. Die Stimmung in der Mannschaft lässt sich am ehesten wohl mit „jetzt erst recht“ beschreiben. HGS-Torwart Patrick Schulz fasst es in Worte: „Wir wollen auf jeden Fall am Samstag was holen. Wir werden uns zerreißen und wir wünschen uns, dass unsere Fans von Anfang an lautstark hinter uns stehen.“

Auch in Eisenach klagt man über Verletzungs-Sorgen: Dirk Holzner und Willy Weyhrauch werden dem neuen, jungen Eisenacher Coach Christoph Jauernik auf jeden Fall fehlen, hinter dem Einsatz von Marcel Niemeyer und Bjarki Ragnarsson stehen noch Fragezeichen. Dennoch gibt man sich beim ThSV ebenfalls kämpferisch: „Wir wollen zeigen, dass auch auswärts was geht“, erklärt Christoph Jauernik im Blick auf die bisherige „Auswärtsschwäche“ des Erstliga-Absteigers (2 Niederlagen in Ferndorf und Bad Schwartau). Das Vorhaben „erster Auswärtssieg“ soll, so der Plan des Trainers, mit einer „stabilen Deckung und kreativem Angriffshandball“ umgesetzt werden.

 

Ganz ähnlich sieht auch der Matchplan der Saarländer aus: „Wir müssen extrem aufpassen und dürfen die Wartburgstädter nicht in einen Lauf kommen lassen.“ In der Offensive gelte es, die richtigen Mittel zu finden, den Gegner mit Geduld und Disziplin auszuspielen, umreißt Pat Schulz das Vorhaben der HG Saarlouis.

Geleitet wird die Partie in der Arena Stadtgartenhalle am Samstag (19.30 Uhr) vom international erfahrenen Schiedsrichtergespann Hanspeter Brodbeck und Simon Reich.

p.s.: Und wenn man denkt, es geht nicht schlimmer, dann kommt der nächste Schlag: Am Freitagmittag hat sich für das Spiel gegen Eisenach auch Michael Schulz abgemeldet, nachdem er in der Nacht eine Infektion  mit Fieber und Schüttelfrost ausgebrütet hatte. Jetzt bleiben Jörg Bohrmann noch 9 Feldspieler für den Samstag.