Mit Selbstvertrauen gegen Coburg

HG Saarlouis will zum Abschluss der englischen Woche einen Heimsieg

 

Saarlouis. Sie haben sich am Mittwoch im Pokal-Achtelfinale eine gute Portion Sebstvertrauen geholt, auch wenn am Ende eine Niederlage stand. 1700 in der Halle jedenfalls waren überzeugt: Wenn man am Samstag wieder so eine Leistung auf die heimische Platte bringen kann, dann klappts auch gegen Coburg mit den Punkten…

 

Auch wenn es aktuell beim Erstliga-Absteiger aus dem Frankenland nicht so richtig rund läuft und das Team von Jan Gorr vom Verletzungspech verfolgt ist, gilt Coburg nach wie vor als einer der Top-Anwärter auf die vorderen Plätze in der Liga-Tabelle. Immerhin konnten sie zu Hause Bietigheim und Balingen schon schlagen. Zuletzt aber mussten sie drei Mal Punkte lassen, gegen Essen und Dessau gabs zu Hause nur jeweils eine Punkteteilung und aus Dresden musste der HSC mit einer Niederlage nach Hause fahren. Das ist sicher auch der Verletzten-Misere geschuldet. Neben den Langzeitverletzten Girts Lilienfelds und Tom Wetzel fehlen mit Philipp Barsties und Jan Kulhanek nun zwei weitere wichtige Defensiv-Stützen in den nächsten Wochen. Aber an diesem Samstag wollen die Vestestädter bei der HG Saarlouis zurück in die Erfolgsspur finden: „Am besten hilft in einer Situation, in der nicht alles rund läuft, natürlich ein Erfolgserlebnis. Und das wollen wir uns am Samstag in Saarlouis als Mannschaft erkämpfen“, so Cheftrainer Jan Gorr.

 

Die Saarländer, derzeit ohne Verletzungs-Sorgen, brauchen allerdings dringend Punkte und das Team von Jörg Bohrmann ist höchst motiviert, den eigenen Fans und sich selbst zum Abschluss einer kräftezehrenden englischen Woche einen Erfolg zu schenken. Gegen Ende des Pokalfights am Mittwoch gegen den Erstliga-Top-Club aus Magdeburg, hatte der Chefcoach der Saarländer seine Stammkräfte schon mal mit Blick auf die „wichtigere“ Punktspiel-Partie an diesem Samstag schon etwas geschont. In Saarlouis war man am Ende trotzdem mit der Leistung gegen den SCM zufrieden, denn für die Motivation und das Selbstvertrauen war dieser Auftritt durchaus wichtig.

 

Coburg ist sicher kein leichterer Gegner, als Magdeburg und Lübeck-Schwartau und eine ähnliche Leistung ist schon nötig, um die Punkte in Saarlouis zu behalten. „Zu Hause können wir jeden Gegner schlagen, hier müssen wir vorrangig unsere Punkte holen.“, hat HGS-Manager Richard Jungmann unter der Woche das Credo formuliert. Und die Vorgaben des Trainer-Teams sind keine anderen, als in den Vorwochen: In der Defensive kontrolliert stehen, im Angriff diszipliniert spielen und sich an den Matchplan halten. Und mit der Unterstützung der Fans in der Stadtgartenhalle sollte dann am Ende das eine oder andere Tor mehr erzielt werden, damit die nächsten beiden Punkte in Saarlouis bleiben.