„…etwas Zählbares mitbringen“

Duell der noch punktlosen Tabellen-Nachbarn – Respekt vor dem Gegner auf beiden Seiten

 

Die Wünsche ähneln sich so sehr, wie die Voraussetzungen, wenn am Samstag (17 Uhr) der EHV Aue in der Erzgebirgshalle in Lößnitz die HG Saarlouis erwartet. Zwei Verlierer aus den ersten beiden Spieltagen im direkten Duell. Beide wollen unbedingt die ersten Zähler einfahren, beide verspüren sicher einen gewissen Druck und beide gehen mit Respekt vor dem Gegner in diese Partie.

 

„Wir fahren da hin, um etwas Zählbares mitzubringen.“, darin sind sich Cheftrainer Jörg Bohrmann und sein Kapitän Martin Murawski einig. „Wir müssen sehr, sehr diszipliniert sein, mutiger angreifen und in der Abwehr so stabil bleiben, wie zuletzt.“, sagt Bohrmann und erwartet, wie sein Kapitän auch, eine schwierige Aufgabe.

 

Das sieht auch Aue-Coach Stephan Swat so: „Dieses Team gilt es erst einmal zu knacken.“, zeigt er Respekt vor den Saarländern und fordert gleichzeitig von seiner Mannschaft, den Gegner über „Kampf und Leidenschaft“ in die Knie zu zwingen.

 

Es wird sicher ein Duell auf Augenhöhe, bei dem Aue zusätzlich den Heimvorteil in die Waagschale werfen kann. Das meint auch Aue-Manager Rüdiger Jurke: „Es wird schwer genug, gegen Saarlouis zu punkten. Dazu brauchen wir eine volle Halle, viele Fans, die die Mannschaft unterstützen.“

 

Beide Teams werden am Samstag wohl auf einen Kreisläufer verzichten müssen: Bei Aue ist das Bengt Bornholm, der sich in Hamm verletzt hatte, bei Saarlouis verletzte sich Peter Walz in der Partie gegen Rimpar.

 

Die HGS hat sich – wie bei Spielen in Aue üblich – schon am Freitag-Vormittag auf den Weg ins Erzgebirge gemacht, wird dort am Abend noch eine Trainings-Einheit absolvieren und ausgeruht in die Partie gehen können. Angepfiffen wir das Spiel vom Bundesliga-Gespann Matthias und Sebastian Klinke in der Erzgebirgshalle am Samstag um 17 Uhr.