Licht und Schatten

Generalprobe für Balingen-Spiel verpatzt

Saarlouis. „Eine verpatzte Generalprobe sorgt für eine gelungene Premiere“: Will man dieser Theater-Weisheit folgen, dann stehen die Chancen für die HGS beim Auftakt der Rest-Rückrunde am Samstag gegen die Jung-Gallier aus Balingen gar nicht so schlecht. Die 33:35 (17:17)-Niederlage im Dienstag-Test gegen den HC Berchem, Tabellenvierter der 1. Liga in Luxemburg, bot Licht und Schatten im Spiel der Kessler-Jungs. Mit den 33 erzielten Treffern war HGS-Coach Philipp Kessler nach der Partie nicht unzufrieden, auch wenn die eine oder andere klar herausgespielte Chance nicht genutzt wurde. Mit der Defensiv-Arbeit allerdings konnte der Trainer nicht zufrieden sein. Da fehlte es in verschiedenen Spielphasen an Konstanz, Abstimmung und der letzten Konsequenz. Zudem probierte Kessler wieder verschiedene Formationen und Spielvarianten aus.

 

Saarlouis kam ganz gut in die Partie, führte nach acht Minuten mit 6:3 und behauptete diese Führung auch in der Folge. 11:8 hieß es nach 18 Minuten als der treffsichere Phillip Leist (5 Treffer) von rechts außen souverän einnetzte, das 13:10 markierte nach 20 Minuten Dominik Rifel im Gegenstoß. Nach dem 14:11 (21.) gab die HGS dann die Spielkontrolle aus der Hand. Berchem blieb hellwach, verkürzte Tor um Tor und war drei Minuten vor der Halbzeitpause beim 16:16 gleichauf. Ja die Luxemburger konnten nach der dritten Parade in Folge ihres Schlussmanns Steve Moreira sogar zum ersten Mal in Führung gehen (16:17). Maximilian Hartz sorgte Sekunden vor dem Pausenpfiff noch für den Ausgleich.

 

Die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte gehörten dann den Gästen, die die Unkonzentriertheiten und Fehler im Spiel der HGS konsequent nutzten und sich bis zur 39. Spielminute sogar auf 18:22 absetzen konnten. Erst danach fanden die Jungs um Peter Walz zurück in die Spur, brauchten nur fünf Minuten und eine 5:1-Serie, um zum 23:23 (44.) durch einen Gegenstoßtreffer von Pascal Noll auszugleichen. Berchem-Coach Adrian Stot nahm die Auszeit, sortierte seine Jungs neu und die erhöhten wieder auf 23:25. Die HGS war erneut außer Tritt, musste in Unterzahl schließlich den 25:29-Rückstand hinnehmen. Ivo Kucharik gab mit seinem Treffer zum 26:29 dann die Initialzündung für eine weitere Aufholjagd. Zwei Gegenstöße (Lars Walz und Leist) und ein schönes „Willi“-Tor von Linksaußen später war die Partie wieder ausgeglichen (29:29). Aber Berchem legte nach, behauptete bis zum 33:34 (58.) eine knappe Führung und als Quentin Abadie von der Siebenmeterlinie an Liszkai scheiterte, stand der Sieg der Gäste fest.

Generalprobe verpatzt. Beim Liga-Spiel am Samstag wird das, so ist das Team überzeugt, anders aussehen. Alle brennen darauf, dann am Ende gegen Balingen, die Nase vorn zu haben.

 

Statistik HGS: Schulz (31. bis 60. Minute, 4 Paraden), Jonszyk (1. bis 30. Minute, 7 Paraden, 1x Siebenmeter), Peter Walz 6/1, Kucharik 5, Leist 5, Lars Walz 4, Hartz 3, Noll 3, Grbavac 2, Abadie 2/2, Louis 1, Rifel 1, Kreis 1.