Dem Spitzenreiter Paroli bieten

Tabellenführer Bergischer HC kommt am Freitag als Favorit nach Saarlouis

 

Saarlouis. Auch wenn der Bergische HC mit der doch überraschenden Derby-Heimniederlage gegen den ASV Hamm-Westfalen (25:27) im Gepäck am Freitag nach Saarlouis kommt, sind die Rollen im Duell zwischen Tabellenführer und Tabellenschlusslicht zumindest auf dem Papier klar verteilt: Die Löwen sind absoluter Favorit, die Saarländer der Außenseiter. Aber in 60 Spielminuten kann viel passieren.

 

ASV-Coach Sebastian Hinze nach dem Mittwochsspiel: „Die Niederlage geht in Ordnung. Defensiv waren wir nicht kompakt und im Angriff konnten wir kein Tempo entwickeln. Wir müssen daraus lernen, dass wir nur stabil sind, wenn wir das ganze Paket auf die Platte bringen.“ Und das wollen sie 48 Stunden danach in der Stadtgartenhalle sicher wieder ausbügeln und weiter Punkte für den Aufstieg sammeln.

 

„Ausbügeln“ will die Mannschaft von Philipp Kessler am Freitag (19.30 Uhr) auch etwas, nämlich die klare 19:33-Hinspiel-Niederlage. Zu verlieren hat die HGS jedenfalls nichts und in Emsdetten vor einer Woche haben Jerome Müller und Co. gezeigt, dass sie durchaus auch wieder mit Spitzenteams mithalten können. Die Tabellensituation einfach aus den Köpfen kriegen, Handball spielen und den treuen Fans zeigen, dass man in den letzten 13 Saisonspielen noch einmal an die Leistungen vom Saisonbeginn anknüpfen möchte – egal, ob es am Ende dann noch reicht für den Klassenerhalt. Es ist jetzt auch eine Frage der Ehre für jeden einzelnen, dem Spitzenreiter Paroli zu bieten.

 

Und chancenlos ist man auch gegen den Tabellenführer nicht, wenn es gelingt, die eigenen Schwächen zu kompensieren, dumme Fehler zu vermeiden, konsequent und mit Leidenschaft in der Abwehr zu arbeiten und offensiv geduldig und sicher die Angriffe zu Ende zu spielen. Das zumindest erwarten die HGS-Fans von ihrem Team und insgeheim hofft mancher dann doch auf eine Überraschung…