Jonas Faulenbach verlässt Saarlouis –

Arthur Muller verpflichtet

Erste Personal-Entscheidung für nächste Saison – Kapitän verlängert nicht – Franzose Muller erster Neuzugang für nächste Runde – Aktuell noch keine Nachverpflichtung

 

Vier Tage vor dem Beginn der 2. Saisonhälfte in der 2. Bundesliga gibt es bei der HG Saarlouis eine erste Personal-Entscheidung für die kommende Spielzeit: HGS-Kapitän Jonas Faulenbach wird seinen zum Jahresende auslaufenden Vertrag bei den Saarländern nicht verlängern. Gleichzeitig konnte HGS-Manager Richard Jungmann aber auch bereits „den Neuen auf der linken Rückraum-Position“ bekanntgeben: Aus dem Land des Weltmeisters kommt mit dem 23jährigen Arthur Muller ein wurfgewaltiger Youngster für 2 Jahre an die Saar.

 

Es seien rein private Gründe, die ihn zu dieser Entscheidung gebracht hätten, erklärte Jonas Faulenbach. Die Rückkehr in die Heimatregion Gießen, zu Familie und Lebenspartnerin hätten ihn zu dieser Entscheidung bewogen: „Sonst gab es keine Gründe dafür, hier weg zu gehen.“ Bis zum Ende der Saison werde er aber auch weiter 100% für die HGS geben: „Wir haben als Mannschaft und Verein ein Ziel. Und ich werde weiter alles dafür tun, dass wir den Klassenerhalt frühzeitig aus eigener Kraft schaffen.“

 

„Wir hätten Jonas gerne behalten“, sagten Jungmann und HGS-Coach Jörg Bohrmann unisono, aber wenn sich die Lebensplanung ändert, dann dürfe man dem nicht im Wege stehen. Jonas Faulenbach sei menschlich und sportlich ein Vorbild und ein sehr sehr guter Kapitän, so Bohrmann. Er sei sicher, dass Faulenbach bis zum Ende der Runde 100 Prozent für den Verein geben werde.

 

Überzeugt hat die sportliche Leitung der HGS im Probetrainig „der Neue“ auf der linken Rückraum-Position. Arthur Muller kommt aus dem elsässischen Mulhouse. Im letzten Frühjahr hatte der 23jährige Zwei-Meter-Mann beim Zweitligisten MHSA Muhouse seinen ersten Profi-Vertrag unterschrieben, doch der Verein ging Konkurs. Seit dem 13. September 2016 spielt Muller nun für den „Nachfolge-Club“ in seiner Heimatstadt, den FC Mulhouse in der Liga National 1 (vergleichbar 3. Liga) und hat dort in bisher 10 Partien satte 90 Tore erzielt. Er hat bei den Saarländern ab der kommenden Spielzeit für zwei Jahre unterschrieben.

 

Trotz intensiver Suche gibt es aktuell keinen passenden Spieler für die Rückraum-Mitte-Position, der aus einem bestehenden Vertrag einvernehmlich ausgelöst werden könnte, bezahlbar und eine Verstärkung für das Team ist. „Der Markt auf dieser Position ist leergefegt.“, sagt Coach Jörg Bohrmann. Aber der Verein ist auch weiterhin bereit, bis zum Wechsel-Schluss am 15. Februar noch einen passenden Spieler zu verpflichten.