Munterer Aufgalopp

HGS schlägt VTZ Saarpfalz im ersten Test 31:23 (12:11) – Kessler zufrieden

 

Saarlouis. „Zufrieden“ waren nach dem ersten Testspiel der Saisonvorbereitung sowohl HGS-Coach Philipp Kessler, als auch sein VTZ-Kollege Dado Grgic. Gut 150 Zuschauer sahen am Dienstag-Abend einen munteren, von beiden Seiten motiviert ausgetragenen „Aufgalopp“ in die Endphase der Vorbereitung. Was in der vergangenen Saison noch als Drittliga-Derby heiss umkämpft war, war auch am Dienstag zumindest 40 Minuten lang ein enges Spiel. Am Ende setzte sich Saarlouis mit 31:23 (12:11) aber klar durch.

 

Beide Teams haben in den letzten Wochen hauptsächlich an den physischen Grundlagen gearbeitet und den Ball eher selten in den Händen gehabt. „Wir haben gestern erstmals im Spiel 6 gegen 6 trainiert“, sagte Philipp Kessler und so erklärt sich auch, dass noch längst nicht alles rund lief. Denoch waren auf beiden Seiten durchaus gute Ansätze zu sehen. Bei den Gästen, die in der RPS-Oberliga im vorderen Drittel mitspielen wollen, funktionierte die Achse Mokris-Paetow-Bach bereits sehr ordentlich, bei der HGS zeigten die beiden Neuzugänge Tommy Wirtz und Wladi Kurotschkin, dass sie Verstärkungen sind.

 

Drei Minuten brauchten die Akteure für den ersten Treffer der Partie, den Martin Mokris vom Siebenmeterpunkt zum 0:1 erzielte. Dann übernahm Saarlouis, angeführt von Peter Walz – diesmal ausschließlich im Rückraum eingesetzt – , das Kommando, stellte das Ergebnis wenig später durch einen Gegenstoß-Treffer des Luxemburgers Tommy Wirtz auf 4:1. Als A-Jugend-Bundesliga-Linkshänder Marvin Schug – diesmal im Drittliga-Kader dabei – nach 20 Minuten aus dem rechten Rückraum auf 10:6 erhöhte, schien alles den erwarteten Lauf zu nehmen. Doch die VTZ nutzte einige Fehlversuche der HG dazu, sich bis zur Pause auf 12:11 heranzuarbeiten.

 

Die Anfangsminuten der zweiten Spielhälfte sahen dann die Gäste im Vorteil. Nach 37 Minuten war es wieder ein Siebenmeter von Martin Mokris, der den Oberligisten erstmals seit Beginn beim 14:15 wieder in Führung brachte. Auch nach 40 Minuten lagen die Gäste 16:17 in Front. Philipp Kessler nahm die Auszeit und sortierte seine Reihen neu. Und jetzt zeigte sich, dass die intensiven Ausdauer-Einheiten der letzten Wochen sich auszahlen. Die HGS konnte deutlich zulegen. Kurotschkin und Wirtz drehten mit ihren Treffern das Ergebnis auf der Anzeigentafel auf 18:17 (42.). Und als Philipp Leist vom Siebenmeterpunkt auf 21:18 (46.) erhöhte, hatte das Team um Ivo Kucharik und Peter Walz die Partie wieder im Griff. Zehn Minuten vor Schluss hieß es 24:19 und die Gäste hatten jetzt nichts mehr zuzusetzen. Vier Minuten vor Schluss führte der Drittligist sogar zweistellig (30:20, 56.). Damit stand der Sieger fest

 

Beide Trainer waren sich nach der Partie einig darin, dass bis zum jeweiligen Saisonstart noch intensive Arbeit nötig ist. Mit den ersten Eindrücken bei diesem Spiel wisse man aber besser, wo man in den kommenden Wochen ansetzen müsse. Philipp Kessler und seine Jungs starten heute ins Trainingslager nach La Bresse.

 

Statistik HGS:

Pat Schulz (1. -30.) 11 Paraden, Darius Jonczyk (31. – 60.) 6 Paraden, Wirtz 7, Leist 6/4, Walz 4, Hartz 3/1, Kurotschkin 2, Grbavac 2, Kucharik 2, Thierry 2, Schug 2, Kreis 1.