Hammer-Angriffsleistung

HG Saarlouis schlägt Konstanz mit 36:27 (17:14) – Sonntag Doppelspieltag  Teil 2 in Bietigheim

 

Das war so richtig nach dem Geschmack der 1270 Fans in der Stadtgarten-Halle: Mit 36:27 (17:14) holte die HG Saarlouis am Freitag zum Auftakt des Doppelspieltages gegen Konstanz die ersten Punkte der neuen Saison. Nach den 3 Auftakt-Niederlagen ist HGS-Coach Jörg Bohrmann „ein Stein vom Herzen gefallen“, weil seine Jungs über 60 Minuten hoch konzentriert agiert habe. Sonderlob gab es für Jerome Müller und Regisseur Julius Andersson, die beide je acht Treffer zu diesem wichtigen Erfolg beisteuerten.

 

Zu Beginn war die Partie noch ausgeglichen. Eine 4:2-Führung der Gastgeber (5. Minute) brachte Konstanz noch nicht aus dem Gleichgewicht. Eine gute Viertelstunde war gespielt, als die Bodensee-Jungs beim 10:10 (17.) wieder auf Augenhöhe waren und gleich darauf sogar beim 10:11 (17.) die erste Führung herausspielten. Jörg Bohrmann wechselte den Torwart, für Pat Schulz kam Darius Jonczyk und Saarlouis fing sich wieder, lag nach 25 Minuten beim 14:12 selbst wieder in Front. Als Pat Schulz dann Paul Kaletsch einen Siebenmeter abkaufte und Arthur Muller bei seinem Heim-Debüt auf 15:12 erhöhte hatten die Saarländer alles wieder im Griff, mit 17:14 wurden die Seiten gewechselt.

 

Gleich nach der Pause bauten die Gastgeber erstmals ihren Vorsprung auf 4 Tore aus (18:14), Konstanz ließ sich aber noch nicht abhängen. Einfache Treffer brachte das Team von Daniel Eblen (…“im Angriff haben wir heute eines der besseren Spiele gemacht…“) wieder auf 24:22 (40.) heran. Jetzt übernahm Spielmacher Julius Andersson Verantwortung, setzte mit einem Doppelschlag das Ergebnis wieder 26:24 und als Jerome Müller schließlich das Leder zum 27:23 (46.) ins lange Eck zimmerte, standen die Zeichen in der Halle auf Sieg. Und Saarlouis zog bis zum Ende durch. Konstanz scheiterte einige Male am starken Darius Jonczyk, während die Angriffs-Maschine der HG weiter „schnurrte“. Beim 33:26 knapp 6 Minuten vor dem ende war die HSG Konstanz geschlagen. Aber wen Bohrmann nun auch einwechselte, er fügte sich ins Spiel bestens ein. So kam schließlich auch Youngster Julian Kreis zu seinem ersten Bundesliga-Tor und setzte mit dem 36:27 den Schlusspunkt hinter ein gelungenes Heimspiel.

Jetzt kann das Team am Sonntag gestärkt nach Bietigheim reisen, wo man Teil 2 des Doppelspieltages in Angriff nehmen kann, vielleicht ja auch mit einem erfolgreichen Ende…

Statistik zum Spiel:

HGS:

Pat Schulz (5 Paraden, 1 x 7m gegen Kaletsch), Jonczyk ( 8 Paraden)

Tore: Kreis 1, Leist 1, Kolodziej 0, Walz 3, Murawski 3, Weissgerber 5, Muller 4, Müller 8, Andersson 8/2, Michael Schulz 0, Paetow 1, Polydore 0, Engels 2

 

Konstanz

Poltrum (2 Paraden), Hanemann (8 Paraden)

Tore: Schweda 1, Riedel 1, Wolf 0, Kaletsch 7/2, Krüger 3, Maier-Hasselmann 0, Gäßler 0, Jud 6/1, Wendel 2, Berchtenbreiter 2, Schwarz 0, Bösing 1, Klingler 4

 

Siebenmeter: HGS 2/3, Konstanz ¾

 

Zeitstrafen in Minuten: HGS 8 (Walz 2x, Polydore, Engels), Konstanz 6 (direkt rot gegen Berchtenreiter nach Foul gegen Murawski, 53. Min.)

 

Schiedsrichter: Kern/Kuschel

 

Zuschauer: 1270