Konzentration auf Konstanz

HG Saarlouis will im 2. Heimspiel beide Punkte – Sonntag nach Bietigheim

 

Saarlouis. Volle Konzentration auf das 2. Saison-Heimspiel und ein klares Ziel: „Wir wollen punkten.“ Daran ließ HGS-Chefcoach Jörg Bohrmann vor dem Doppelspieltag (Freitag, 19.30 Uhr gegen Konstanz, am Sonntag in Bietigheim) keine Zweifel aufkommen. „Wir wussten, dass unser Startprogramm schwierig werden könnte“, hatte Bohrmann schon zuletzt mehrfach geäußert und die Mannschaft habe bislang ihr Potenzial noch nicht komplett auf die Platte bringen können.

 

War es in den ersten beiden Partien der Angriff, so war es zuletzt bei der hauchdünnen Niederlage in Aue die Abwehr, die nicht so agierte, wie sie kann. Das soll sich nun in der zweiten Heimpartie in der Stadtgartenhalle ändern. Die Mannschaft brennt darauf, ihren treuen Fans endlich wieder zu zeigen, wozu sie in der Lage ist und wird alles daran setzen, dieses Spiel für sich zu entscheiden und dann am Sonntag mit Selbstvertrauen zum Top-Team nach Bietigheim zu fahren.

 

Die Hoffnung, dass am Freitag die Balance zwischen stabiler Abwehr und gutem Angriffsspiel gefunden wird, nährt auch die Tatsache, dass mit Arthur Muller wieder mehr Druck auf der linken Angriffsseite gemacht werden kann. Die letzte Viertelstunde in Aue war für den jungen Zwei-Meter-Mann das Zweitliga-Debüt nach seiner Rippen-Verletzung und seine 4 Tore trugen dazu bei, dass man im Erzgebirge an einem Erfolg schnupperte. Er wird Freitag sein Heim-Debüt geben. Pascal Noll ist noch nicht so weit, aber auf einem guten Weg. Ob Peter Walz spielen kann, ist noch mit einem Fragezeichen versehen. Wenn es nach der Kämpfer-Natur Peter Walz ginge, würde er spielen. Alle anderen sind einsatzbereit.

 

Konstanz, ebenfalls noch ohne Punktgewinn, ist als gut eingespieltes und diszipliniertes Team immer gefährlich, will natürlich auch unbedingt etwas Zählbares holen, so dass auf die Fans in Saarlouis ein heißer Tanz wartet. „Es gibt Einfacheres als in Saarlouis zu bestehen“, formulierte HSG-Chefcoach Daniel Eblen seinen Respekt auf der Vereinshomepage. „Wir haben gegen die HG im letzten Spieljahr nicht besonders gut ausgesehen.“ Saarlouis sei „zu Hause eine Macht“, habe in wichtigen Spielen vor eigenem Publikum immer geliefert – und bisher – auch wenn die Ergebnisse noch nicht erfolgreich waren – gut gespielt. Eine spielstarke Mannschaft mit einer guten rechten Seite und aggressiven Abwehr.“