HGS blickt nach vorn

Donnerstag in Gensungen, Samstag gegen Kirchzell

Saarlouis. Am morgigen Donnerstag (Auswärts Gensungen, 17:00 Uhr) sowie am Samstag (Zu Hause Kirchzell, 19:30 Uhr) stehen für die HGS die nächsten beiden Partien im Ligapokal an. Für Trainer Philipp Kessler, dem die Doppelspieltage aus der 2. Liga noch bestens bekannt sind, zählt dabei nur der Blick nach vorne: „Wir wollen von der ersten Minute an da sein und den Fans und Sponsoren unser wahres Gesicht zeigen.“

 

Der Fokus liegt natürlich zunächst auf dem Spiel bei der ESG Gensungen/Felsberg, zu der die HGS am Vatertag (c.a. 4 Stunden) eine relativ lange Anreise bestreiten wird. Dort erwartet die Grün-weißen eine körperlich präsente Mannschaft, die ihre bisherigen Spiele immer auf Augenhöhe bestritt. Vor der Saison als Aufsteiger gestartet, sind die Gensunger nach drei Unentschieden und einem Sieg im Ligapokal noch ungeschlagen. Zudem verfügt die ESG über gute Einzelspieler im Rückraum, deren Kreise es aus HG-Sicht einzuengen gilt: Die Aufgabe werde sein, vor allem den Zugriff in der Abwehr zu finden und das Tempospiel der Gastgeber zu unterbinden, so Kessler, der beim letzten Drittliga-Aufeinandertreffen der beiden Clubs (2009) selbst noch auf dem Feld stand.

Nach einem kurzen Training am Freitag geht es dann für die HGS am Samstag ins zweite Heimspiel des Ligapokals; der TV Kirchzell stellt sich zu gewohnter Zeit in der Stadtgartenhalle vor. „Es ist ein Verein, den wir noch aus vielen Duellen der alten Regionalliga Südwest kennen. Insofern erwartet uns da ein absolutes Traditionsduell“, weiß Kessler.

Toptalent Marko Grgic steht nach überstandener Verletzung ab sofort wieder zur Verfügung, Linksaußen Elyas Noh wird dagegen für die restlichen vier Begegnungen fehlen. Alle Spiele werden live auf sportdeutschland.tv übertragen. Die Dauerkartenbesitzer aus Saarlouis können dazu natürlich den kostenfreien Code benutzen, den sie vom Verein erhalten haben.