Souverän zum 5. Auswärtssieg

TSV Neuhausen/Filder bei der 25:32 (10:17)-Heimniederlage gegen Saarlouis ohne Chance

 

Die Zahl des Tages ist die „Sieben“ – Die HG Saarlouis gewinnt am Sonntagnachmittag im siebten Spiel des 25. Spieltages in der 3. Liga Süd in Neuhausen ihr siebtes Spiel in Folge (fünf davon auswärts) und zwar mit sieben Toren Vorsprung: 25:32 (10:17). Die Grundlage dafür legten die Saarländer vor 450 Zuschauern in der Egelsee-Sporthalle schon zwischen der 11. und der 26. Spielminute, als sie sich von 5:6 auf 9:16 absetzen konnten. Diesen Vorsprung gaben die Jungs von Phillipp Kessler auch nicht mehr aus der Hand, obwohl sich Neuhausen nie aufgab, es in der zweiten Hälfte häufig mit dem siebten Feldspieler versuchte und 10 Minuten vor dem Ende auch nochmals auf 20:24 verkürzen konnte. Aber mehr ließen die wieder souverän auftretenden Gäste aus Saarlouis nicht zu, setzten zur rechten Zeit ihre Treffer und brachten den fünften Auswärtssieg in Folge sicher unter Dach und Fach.

 

Schon nach 18 Minuten musste die HGS auf ihren momentan einzigen „echten“ Linksaussen Pascal Noll verzichten, der bei einer Abwehraktion seinen Gegenspieler unbeabsichtigt im Gesicht traf und mit einer roten Karte (ohne Bericht) bestraft wurde. Eine Sperre wird es nicht geben. In der Folge vertrat dann Gilles Thierry Noll und in der Schlussphase half auch Toms Lielais auf der Aussenbahn aus.

 

Überragend in der Offensive war gleich von Beginn an Ivo Kucharik, der sieben seiner acht Treffer in den ersten 30 Minuten in die Maschen zirkelte. Treffsicher wie schon in den letzten Wochen immer wieder auch Kapitän Peter Walz und Philipp Leist mit je 6 Toren. Und einen großen Vorteil gegenüber dem TSV Neuhausen sah ein hochzufriedener Coach Philipp Kessler auch wieder auf der Torhüter-Position. War es letzte Woche Darius Jonczyk, überzugte am Sonntagabend Pat Schulz nicht nur mit 15 Paraden (neun davon in der Phase, in der die HGS ihren Vorsprung erarbeitete), sondern auch mit zwei Treffern ins leere Gastgeber-Tor.

 

„Die Jungs haben das Spiel heute extrem ernst genommen, denn Neuhausen steht im Abstiegskampf.“, lobte Kessler erneut die Einstellung der Mannschaft. Im Angriff konzentriert und effizient, mit kühlem Kopf und guter Wurfquote, im Defensiv-Verbund wünschte sich Kessler noch mehr Zugriff. „Daran arbeiten wir.“

 

„Jetzt freuen wir uns schon auf Freitag, das Derby gegen Dansenberg und die hoffentlich proppevolle Stadtgartenhalle. Dass wir einen Tag weniger Regeneration haben, daran denkt hier im Bus heute keiner.“, so Kessler augenzwinkernd zum Abschluss eines rundum gelungenen Sonntags.

 

Statistik HGS: Pat Schulz (15 Paraden, 2 Tore), Kucharik 8, Peter Walz 6, Leist 6/5, Louis 4, Lielais 3, Thierry 2, Noll 1

 

Siebenmeter: HGS 5/5, TSV 1/1

 

Zeitstrafen in Minuten: HGS 6 (rote Karte Noll, 18:10), TSV 6

 

Schiedsrichter: Cesnik/Konrad

 

Zuschauer: 450