Packender Kampf

Entscheidung erst in der Schlussphase – HG Saarlouis schlägt Plochingen 36:32 (15:16)

Saarlouis. Es war ein hartes Stück Arbeit gegen einen höchst motivierten und starken Gegner, es war ein packendes Spiel, das die 1050 Zuschauer in der Stadtgartenhalle begeisterte. Die Entscheidung fiel dabei erst in den letzten zehn Minuten, der sogenannten Crunchtime. Mit dem 36:32 (15:16) holte die HG Saarlouis im vierten Heimspiel der Saison auch den vierten Sieg.

Vor der Partie gegen den Aufsteiger aus Plochingen hatte HGS-Coach Philipp Kessler vor den Offensiv-Qualitäten des Gegners gewarnt. Und die erlebten die Gastgeber von Beginn an. Spielmacher Christos Erifopoulos bekamen die Saarländer an diesem Abend nie in den Griff. Er konnte machen was er wollte, spielte im 1 gegen 1 den jeweiligen Gegenspieler schwindelig und war am Ende alleine für 12 Treffer seiner Mannschaft gut.

Nach zehn ausgeglichenen Anfangsminuten (4:4) nutzte der TVP Pech (Lattentrffer) und Fehler im HGS-Angriff gnadenlos aus, konnte sich auf 5:9 (16.) absetzen und zwang Philipp Kessler zur ersten Auszeit. Als dann der starke Darius Jonczyk Erifopoulos den Siebenmeter wegfischte, war die Schwächephase vorbei. Saarlouis kämpfte sich ran (10:11, 21.), war beim 14:14 (27.) durch Tommy Wirtz und beim 15:15 durch Josip Grbavac wieder gleichauf. Bezeichnenderweise war es erneut ein Siebenmeter von Erifopoulos, der die knappe Halbzeitführung des TVP markierte.

Und es blieb zunächst auch nach dem Seitenwechsel beim Kopf-An-Kopf-Rennen, Plochingen behauptete immer wieder seine knappe Führung (22:24, 43.).

Im Kasten der Saarländer löste jetzt Pat Schulz den starken Darius Jonczyk ab und ein Dreierpack der HGS durch Louis, Wirtz und Walz sorgte nicht nur für die erste Führung der Gastgeber (25:24, 45.) seit Minute 9, sondern auch für die nächste Auszeit bei den Gästen. Michael Schwöbel sortierte seine Jungs neu und die blieben dran. Fünf Minuten später war es Philipp Kessler, der Redebedarf hatte. Von der Anzeigetafel leuchtete ein 26:26.

Und die Crunchtime begann. Noch waren gut acht Minuten zu spielen und „der Druck der Halle“, so nannte es TVP-Coach Schwöbel später, wuchs. Die HGS-Fans peitschten ihre Jungs nach vorne und Max Hartz und Josip Grbavac leiteten mit ihrem Doppelschlag zum 29:27 (53.) nach Paraden von Pat Schulz die endgültige Wende ein.

Jetzt ließen sich die Kessler-Jungs die Führung nicht mehr aus der Hand nehmen und anderthalb Minuten vor dem Ende beim 34:31 war das Ding entschieden. Plochingens Versuch der offenen Manndeckung half nix mehr. Saarlouis brachte den 4. Heimsieg sicher über die Zeit.

Statistik HGS: Jonczyk (1. bis 42. Minute, 13 Paraden, 1xSiebenmeter, 1 Tor), Schulz (43. bis 60. Minute, 6 Paraden, 1xSiebenmeter), Grbavac 8, Peter Walz 7, Louis 7, Wirtz 6/2, Hartz 2, Thierry 2, Leist 2, Kreis 1.

Statistik Plochingen: Weinbuch (9 Paraden), Erifopoulos 12/2, Bischof 7, Fuß 5, Schmid-Ungerer 3, Weiss 2, Spiler 1, Werbitzky 1/1, Eisele 1.

Siebenmeter: HGS 2/2, TVP 3/5

Zeitstrafen in Minuten: HGS 10, TVP 10

Schiedsrichter: Schek/Wittemann

Zuschauer: 1050