Spielpause verlängert

DHB: Bis 31. Januar kein Spielbetrieb in den 3. Ligen und den Jugend-Bundesligen

Saarlouis. Die Corona-Zwangspause in den 3. Ligen und den Jugend-Bundesligen wurde am Dienstag nach einer Beratung des Präsidiums und des Vorstandes des Deutschen Handballbundes erneut verlängert. Nach dem gemeinsamen einstimmigen Beschluss bleibt der Spielbetrieb bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt. Damit ist ein Ende Oktober gefasster, ursprünglich bis zum 31. Dezember gültiger Beschluss verlängert worden.

 

Der bisher für das Wochenende 9./10. Januar geplante Neustart der 3. Liga ist angesichts der nach wie vor hohen Infektionszahlen in ganz Deutschland nicht umsetzbar. Priorität, so der DHB, habe weiterhin eine möglichst durchgehende Wiederaufnahme des Trainings, wo dies mit Blick auf das Infektionsgeschehen verantwortbar sei. Dies sei die Basis für die Wiederaufnahme des Spielbetriebes. Bei der HG Saarlouis kann der Trainingsbetrieb für die Drittliga-Mannschaft wie bisher weitergeführt werden.

Der weitere Umgang mit der Saison 2020/21 wird weiter in den zuständigen DHB-Gremien beraten. Anfang Januar wird sich die Spielkommission 3. Liga erneut in Videokonferenzen mit den Vereinen der Männer und Frauen austauschen. Möglich, so berichtet handball-world-News, sei auch ein Wechsel des Spielmodus, denn eine reguläre Hin- und Rückrunde werde nur sehr schwer komplett zu absolvieren sein. Mit der Jugendbundesliga und möglichen Szenarien einer Fortsetzung der Saison wird sich der Jugendspielausschuss befassen.