Unerklärliche zweite Halbzeit 

HG Saarlouis verliert auch das dritte Saar-Pfalz-Derby – 24:31 (11:10)-Niederlage in Dansenberg

Dansenberg. Derbys sind in dieser Saison offenkundig nicht das Ding der HG Saarlouis. In der Vorsaison keines verloren, in dieser Spielzeit alle drei Auswärts-Derbys ohne Punktgewinn.

Dabei begann das Spiel in Danseberg wie erwartet – hoch emotional, stimmungsvoll und mit zwei bestens aufgelegten Torhütern. Pat Schulz und Kevin Klier konnten gleich die ersten beiden 7-Meter entschärfen und zeigten bereits in der Anfangsphase ihre ganze Klasse.

In den ersten 10 Minuten setzte sich Danseberg angeführt von einem stark aufspielenden Jan Claussen mit 5:2 ab. In der Folge kam die HG angetrieben vom lautstarken Auswärtsblock immer besser ins Spiel. Walz, Louis, Hartz und Co. sorgten für ein enges Spiel sowie eine verdiente 10:11 Pausenführung.

Die zahlreichen HGS-Fans, die sich berichtigterweise Hoffnung auf Punkte machten, wurden aber in der zweiten Spielhälfte enttäuscht. Die HGS kam nach Wiederanpfiff überhaupt nicht mehr in die Spur. Nach dem 0:4 Lauf der Dansenberger zum 14:11 (35.) war die Partie (gefühlt) entschieden.

Körpersprache und vor allem Defensivverhalten ließen die Saarländer in dieser Phase komplett vermissen. Trotz des nur 3-Tore-Rückstandes hatte man nicht das Gefühl, dass noch etwas geht. Irgendwie – und mit Hinblick auf die ersten 30 Minuten völlig unerklärlich – war der Stecker komplett gezogen. Max Hartz im Rückraum und der eingewechselte Darius Jonczyk verhinderten Schlimmeres.

Am Ende steht aber eine klare 31:24 Niederlage zu Buche. Am kommenden Samstag gilt es, gegen Aufsteiger Plochingen um Topstar Spiler, wieder an die Heimstärke der vergangenen Wochen anzuknüpfen.      (A.E.)

Statistik HGS: Schulz (8 Paraden/1x7m), Jonczyk (6 Paraden), Hartz 8/2, Louis 5, Wirtz 3, Leist 2, Grbavac 2, Kurotschkin 2, Walz 1, Kreis 1

Siebenmeter: HGS 2/3, TuS 2/4

Zeitstrafen in Minuten: HGS 10 (rot nach 3×2 für Walz), TuS 8

Zuschauer: 420