06. September 2014

Das war nix

Peter Wagner

Rimpar holt in Saarlouis wieder beide Punkte und setzt sich an die Tabellenspitze - HGS mit schwacher zweiter Halbzeit

Saarlouis. In den entscheidenden Momenten der Partie verloren die Saarländer nicht nur ihre Linie in der Offensive und den Überblick, sondern damit auch die Partie. Sie haben das Spiel im Angriff vergeigt, mit leichtfertigen Würfen, Einzelaktionen und  ohne  spielerisches Konzept: Im bislang schwächsten Spiel der HGS in der neuen Saison holten sich die Wölfe aus Rimpar in einer kampfbetonten und lange ausgeglichenen Partie den dritten Sieg in Folge und zumindest für eine Nacht die Tabellenführung. Die 23:27 (13:12)-Niederlage der HGS war am Ende verdient. Rimpar war in den entscheidenden Momenten abgezockter – schon wieder.

 

Die Gastgeber übernahmen ab der 7. Spielminute (4:3) das Kommando in der mit 1320 Zuschauern gut gefüllt Stadtgartenhalle. Absetzen konnten sich die Saarländer aber nicht. Die Wölfe kämpften mit allem, was sie hatten, blieben dran und nutzten schon da Fehler der Gastgeber immer wieder kalt aus. Beide Torleute - Patrick Schulz auf Seiten der HG und Max Brustmann für die DJK - fischten eine Reihe von Bällen und so wurden beim 13:12 die Seiten gewechselt.

 

Nach der Pause übernahm Rimpar durch einen Doppelschlag von Sebastian Kraus kurzzeitig die Führung  (13:14), aber auch die Gäste konnten sich da noch nicht absetzen. Nach 47 Minuten war beim 19:19 aus Sicht der Saarländer noch alles in Ordnung. Doch plötzlich war bei der HG alles weg. Drei „weggeworfene Bälle“ wurden mit drei Toren der Wölfe in Folge bestraft. Die Vorentscheidung beim 19:22. 

Saarlouis hatte den Faden verloren und fand ihn nicht mehr wieder, war beim 20:25 sechs Minuten vor Schluss völlig von der Rolle. Nichts lief mehr, kein Ball fand den Weg auf die Aussenpositionen und aus dem linken Rückraum kam an diesem Abend keine wirkliche Gefahr. Rimpar schaukelte den Vorsprung über die Zeit und konnte mit ihren fast 70 mitgereisten Fans den dritten Saison-Sieg im dritten Spiel feiern.

So war denn auch Jens Bürkle am Ende mit der Leistung seiner Jungs rundum zufrieden. Man habe all das umsetzen können, was man sich vorgenommen hatte. Das konnte Goran Suton nicht behaupten. In den entscheidenden Spielsituationen habe keiner seiner Jungs das Spiel an sich reissen können, fand  er sich auf dem Boden der Tatsachen wieder: „Wir brauchen noch Zeit“, meinte er. Die Fans in der Halle waren am Ende ein bisschen enttäuscht, hatte man sich doch nach den beiden Auftaktpartien mehr versprochen.

„Erste Hälfte ok, zweite Hälfte pfui“ brachte es ein HG-Fan auf den Punkt. Aber: Der „lange Weg zum Klassenerhalt“ hat  gerade erst begonnen.

 

Tore HGS:  Holzner 7/4, Riganas 5, Krings 4,  Spiljak 2, Walz 2,  Klyuyko 2, Janiszewsji 1

 

Tore Rimpar:  Kraus 10/5, Kaufmann 4, Schmitt 3, Schömig 3/1,  Bötsch 3, Lars Spieß 2,  Tom Spieß 1, Brielmeier 1,

 

Siebenmeter: HGS 4/4, Rimpar 6/6

 

Zeitstrafen in Minuten: HGS 6, Rimpar 10

 

Schiedsrichter: Lier/Lier

 

Zuschauer: 1320

Aktuelles

21. Mai 2016

Wieder eine Chance vertan

Saarlouis verliert auch gegen Wilhelmshaven in der Stadtgartenhalle - Nur noch zwei Möglichkeiten auf Punkte bleiben

19. Mai 2016

"Woche der Entscheidung"

Am Samstag gegen Wilhelmshaven und nächsten Freitag gegen Springe

14. Mai 2016

Gekämpft und verloren

Auch der zweite Aufstiegsaspirant innerhalb einer Woche schlägt die Saarländer - 28:23 (12:12)

13. Mai 2016

Nächste Chance Coburg

HGS reist zum Abschluss der englischen Woche am Samstag zum Tabellendritten

11. Mai 2016

Unter die Räder gekommen

"Eulen" gewinnen in Saarlouis im Stil eines Aufsteigers - 22:34-Klatsche schmerzt die Saarländer

Hauptsponsoren

Premiumpartner

Sponsoren


© Copyright by HGS 2009-2013